Tendenziell begünstigen die topographischen Gegebenheiten in Tschechien alpinen Wintersport stärker als in Sachsen, da der Erzgebirgskamm nach Süden zu deutlich steiler abfällt. Die Skilifte sind größtenteils Schlepplifte. In Schöneck, Eibenstock, Rehefeld, Telnice, Kliny und Bublava existiert je ein Sessellift, in Oberwiesenthal sind es ein Sessellift und eine historische Schwebebahn, im Skigebiet Plesivec sind es drei Sessellifte, im Skigebiet Klinovec (Keilberg) sind es fünf Sessellifte. Bedeutende Wintersportzentren auf deutscher Seite sind Geising, Altenberg, Rehefeld, Holzhau, Oberwiesenthal, Eibenstock, Erlbach und Schöneck im Vogtland. In Tschechien sind die Skigebiete Telnice, Bournák, Klíny, Klinovec, Plesivec und Bublava hervorzuheben. Klein, dafür aber recht schneesicher aufgrund der Höhenlage bzw. starker künstlicher Beschneiung sind die Skipisten von Carlsfeld, Augustusburg, Mühlleithen und Tellerhäuser.