Online-Karten und Apps

Wofür stehen OpenStreetMap, OpenSnowMap, OpenCycleMap usw.?

OpenSnowMap ist eine Karte, die auf Daten von OpenStreetMap (OSM) basiert. Ähnlich wie bei Wikipedia können Wege, Straßennamen, Gewässer aber auch Hotels, Tankstellen, Skilifte, Loipen, Skipisten und vieles mehr von jedem Nutzer bearbeitet und verändert werden. OpenStreetMap ist dabei weniger eine Karte sondern vor allem eine riesige Datenbank zur Sammlung von Geodaten. Nicht jede bei OSM eingepflegte Information wird dabei in der Standardansicht von OpenStreetMap (openstreetmap.org) angezeigt. Vielmehr haben sich im Laufe der Zeit spezielle Karten beispielsweise für Fahrradfahrer, Wanderer, Segler oder eben auch Wintersportler etabliert. OpenCycleMap (opencyclemap.org) oder Hike & Bike Map (hikebikemap.org) sind dabei sehr populäre Karten fürs Wandern und Radfahren. Auch Karten kommerzieller Anbieter verwenden zumindest teilweise OSM-Daten, so auch die Karten von Outdooractive oder Mapy.cz.

OpenSnowMap ist die aktuell beste OSM-basierte Karte für Wintersport. Xctrails.org ist eine Alternative, die auf die Darstellung von Loipen spezialisiert ist. Als Basiskarte wird mittlerweile auch Opensnowmap genutzt. Zusätzlich existiert eine GPS-Download-Funktion für Loipen, die als Routen eingepflegt sind. Beide Karten bieten eine Anzeige des Höhenprofils einer Loipe, soweit die Strecke entsprechend getaggt ist. Ebenso werden Informationen wie Loipenname, Schwierigkeit und Länge angezeigt.

Wie kann ich Loipen und Skipisten korrigieren, die fehlen oder falsch eingezeichnet sind?

Viele Nutzer kümmern sich ehrenamtlich darum, dass die Daten von OpenStreetMap immer aktuell sind und fügen neue Informationen hinzu. Daher sind die Loipen- und Pistendaten im Zweifel aktueller als bei kommerziellen Kartenanbietern. Editiert wird immer direkt bei OpenStreetMap. Es stehen sowohl Online-Editoren als auch Offline-Editoren zur Verfügung. JOSM ist beispielsweise ein sehr umfangreiches Java-basiertes Programm, welches eine gewisse Einarbeitung erfordert. Man sollte zunächst mit sehr kleinen Änderungen anfangen. Viele weitere Informationen zum Editieren findet man auf den Wiki-Seiten von OpenStreetMap.

Nutzung von OpenSnowMap, OsmAnd oder Mapy.cz zur Navigation in der Loipe

Alle Smartphones bieten mittlerweile GPS-Funktionen. Die Geräte eignen sich bei ausreichender Akkulaufzeit daher auch gut als digitale Wanderkarte und Navigationsgerät in der Natur. Karten auf OSM-Basis sind in viele populäre Apps integriert.

Eine empfehlenswerte App für Skilangläufer ist OsmAnd. OsmAnd ist eine Art eierlegende Wollmilchsau im Bereich Navigation, indem die App sowohl eine Fahrzeugnavigation mit Offlinekarten ermöglicht als auch Navigation im Gelände mit entsprechend detaillierten Karten. Die Erweiterung für Wintersportkarten (OsmAnd Ski Map) kann separat heruntergeladen werden ohne anfallende Gebühren.

Persönlich schöner zum Wandern im Sommer und Skilaufen im Winter finde ich die Karten von Mapy.cz. Die App (Android und iOS) bietet eine hervorragende Loipendarstellung und unbegrenzte Downloadfunktion für Offline-Karten inklusive Höhenlinien - das alles vollkommen kostenfrei. In Tschechien werden eigene Daten zur Loipenanzeige verwendet. Diese sind mittlerweile aber ziemlich akkurat. In Deutschland werden ausschließlich OSM-Daten herangezogen - nicht nur in Bezug auf Loipen, sondern auch hinsichtlich Einkehr-, Park- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Alternativen zu Mapy wären beispielsweise die Apps von Outdooractive oder Komoot. Hier bieten die kostenfreien Versionen zum Teil aber stärkere Einschränkungen. Outdooractive bietet den Vorteil aktueller Loipeninformationen zu einzelnen Gebieten. Kartenbasis ist auch hier OSM mit eigenen Kartenstilen. Eine weitere mir bekannte App ist ViewRanger - diese bietet auch eine auf OpenSnowMap basierende Loipenansicht.

 

Papierkarten

Die Notwendigkeit von Kartenmaterial während einer Skitour hängt von der Ausschilderung vor Ort ab. Mittlerweile finden sich zu den meisten Loipengebieten Pläne im Internet - sei es zum Ausdrucken oder als App bzw. Online-Karte im Browser. Die Loipenkarten auf wintersport-im-erzgebirge.de werden zeitnah und nach bestem Wissen und Gewissen aktuell gehalten. Während sich die Pdf-Dateien besonders gut drucken und speichern lassen, bieten sich die Bilddateien (Png-Format) zum Download fürs Smartphone und die bequeme Anzeige am Bildschirm an.

Wer dennoch auf richtige physische Karten nicht verzichten mag, der findet im Folgenden eine Bewertung. Mehrere Verlage haben kostenpflichtige Karten im Angebot, die genaue Loipenverläufe abbilden und weitere nützliche Informationen beispielsweise zu Einkehrmöglichkeiten, Skiausleihe oder Skiliften enthalten.

1) Sachsenkartographie-Verlag

Die Wintersportkarten vom Sachsen-Kartographie GmbH Dresden sind die besten Wintersportkarten fürs Erzgebirge. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber den Karten von anderen Verlagen sind die Infoboxen bei vielen Skigebieten mit Schneetelefon, Bezeichnung und Länge der einzelnen Loipen. Auch die Farbgebung ist durchdacht. Einige kleinere und zum Teil auch größere Ungenauigkeiten und Fehler sind wie auch bei den anderen Verlagen allerdings enthalten.
Vier verschiedene Wintersportkarten werden angeboten:
- Osterzgebirge (Ost: Adolfov/Telnice, West: Deutschgeorgenthal/Frauenstein)
- Skiregion Altenberg (erhältlich bei der Touristinfo Altenberg)
- Mittleres Erzgebirge (Ost: Sayda/Seiffen, West: Oberwiesenthal, Scheibenberg)
- Westerzgebirge/Vogtland (Ost: Oberwiesenthal/Bärenstein, West: Schöneck)

Die Loipenkarte zum Mittleren Erzgebirge ist mittlerweile nicht mehr aktuell (Stand 2006). Die anderen Karten können aber empfohlen werden. Die Loipen der Karte Westerzgebirge/Vogtland enthalten einige Fehler auf tschechischer Seite.

2) Publicpress-Verlag

Der Publicpress-Verlag bietet eine große Wintersportkarte für das westliche und mittlere Erzgebirge an. Die Karte enthält sämtliche Loipengebiete von Schöneck im Vogtland bis Rübenau und Olbernhau im östlichen Mittelerzgebirge. Im Norden reicht die Karte bis Ehrenfriedersdorf und Geyer. Positiv zu beurteilen ist das wasserresistente und reißfeste Material. Etwas unglücklich ist die Farbgebung von Loipen und Wanderwegen. So sind zum einen die weinrot gezeichneten Loipen kaum von den in "normalrot" hervorstechenden (Sommer-)Fernwanderwegen zu unterscheiden. Andererseits wird strikt zwischen Loipen und blau markierten Skiwanderwegen getrennt, obwohl einige "Skiwanderwege" wie die Hundsmartentrasse und der Tellerhäuser Skiwanderweg nahezu täglich maschinell präpariert werden und andere blau eingezeichnete Wege im Winter noch nie gespurt wurden bzw. sogar vom Schnee geräumt werden. Insgesamt kann vom Kauf nicht grundsätzlich abgeraten werden, auch wenn die Aktualität in einigen Regionen nicht mehr gegeben ist.

3) Dr.-Barthel-Verlag

Die verschiedenen Wanderkarten vom Dr.-Barthel-Verlag enthalten im Vergleich zum Sachsen-Kartographie-Verlag auch die Loipen im Greifensteingebiet und bei Schönheide (Kuhberg). Allerdings sind die Karten primär fürs Wandern im Sommer konzipiert und es bestehen insgesamt einige größere Ungenauigkeiten und fehlerhafte Angaben.

4) Kompassverlag

In den Wanderkarten vom österreichischen Kompassverlag sind ebenso Loipenverläufe eingezeichnet, wenn auch nur in leicht blauer Farbe. Auch hier gilt, dass die Karten primär für Wanderer im Sommer konzipiert sind. Zwar ist die Skimagistrale komplett eingezeichnet, bei den örtlichen Loipen bestehen jedoch größere fehlerhafte und fehlende Angaben.

5) SHOCart-Verlag

Die Karten der deutschen Verlage enthalten auch die meisten Loipen auf tschechischer Seite. Einige wichtige Loipengebiete wie Nove Hamry, Bozi Dar, Lesna und Dlouha Louka sind jedoch nicht oder nur unvollständig dargestellt. Hier empfiehlt sich der Erwerb tschechischer Karten oder die Beschränkung auf im Internet bereitgestellte Pläne. Ich habe mir die Wintersportkarte Krusne Hory vom tschechischen SHOCart-Verlag gekauft. Zwar deckt die Karte fast das gesamte Erzgebirge ab, in der mir vorliegenden Auflage von 2007 sind aber wichtige Loipengebiete wie Lesna oder Dlouha Louka noch gar nicht eingezeichnet. Auf deutscher Seite sind viele Loipen sehr fehlerhaft oder ebenfalls nicht eingezeichnet. Die Skimagistrale (SM) ist östlich von Bozi Dar nicht enthalten. Ich kann einen Kauf dieser Karte nicht empfehlen.

6) Loipenkarte Krušné hory Ost (über www.krusne-hory.org)

Die Tourismusagentur in Kliny hat für den Bezirk Usti nad Labem vor Beginn der Wintersportsaison 2012/2013 eine neue Loipenkarte erstellen lassen. Die Karte ist sehr kompakt (Maßstab 1:70000). Es sind die Loipen in Tschechien von Bozi Dar im Westen bis Adolfov im Osten abgebildet einschließlich der Loipen auf deutscher Seite im Grenzbereich. Die Karte ist in vielen Hotels und Infozentren im böhmischen Osterzgebirge erhältlich. Die Darstellung auf deutscher und tschechischer Seite entspricht dem Stand 2012 (gebietsweise leichte Anpassungen seitdem). Damals erfolgte auch eine Abstimmung mit wintersport-im-erzgebirge.de vor allem hinsichtlich der Loipenverläufe auf deutscher Seite.

7) Loipenkarte Krušné hory West (über krusnehoryaktivne.cz)

Seit Januar 2016 ist eine Loipenkarte für den Bezirk Karlsbad in vielen Tourismuszentren erhältlich. Auch Loipen auf deutscher Seite von Oberwiesenthal bis Schöneck sind enthalten. Es handelt sich um eine sehr genaue und korrekte Darstellung - die Punkte mit orangenen Loipenschildern sind eingezeichnet und erleichtern die Orientierung. Herausgeber ist die Agentur PRVNÍ KRUŠNOHORSKÁ o.p.s., die für den Kreis Karlsbad die Koordination der Loipenpräparation übernimmt. Auch hier erfolgte eine Abstimmung mit wintersport-im-erzgebirge.de und lokalen Skivereinen.