⇒ StartseiteSkilanglaufWesterzgebirge und Vogtland ⇒ Morgenröthe-Rautenkranz
 
   
 
Startseite
  wintersport-im-erzgebirge.de Facebook-Seite Startseite – AktuellesKarteÜbersicht Ski AlpinLoipenübersichtSonstiger WintersportSkischulenTippsLinksGästebuchKontakt 

  • » Schnellsuche




Loipen Morgenröthe-Rautenkranz mit Ortsteil Sachsengrund


Morgenröthe-Rautenkranz, Teil der neu geschaffenen Gemeinde Muldenhammer, liegt in der Grenzregion zwischen Erzgebirge und Vogtland. Der Ortsteil Rautenkranz befindet sich im oberen Muldetal nordöstlich von Tannenbergsthal auf etwa 640m. Morgenröthe dagegen liegt abgeschieden im Tal der Großen Pyra. Etwas weiter südlich im gleichen Tal befindet sich auch die romantisch und einsam gelegene Siedlung Sachsengrund. Ab Sachsengrund besteht eine schnelle, aber anspruchsvolle Anbindung an die Kammloipe.
Ab Rautenkranz kann man außerdem in die Zinsbachloipe von Grünheide/Schnarrtanne einsteigen, die nordwestlich am Ort vorbeiführt.

Anschlussloipe von Sachsengrund zur Kammloipe
Anschlussloipe von Sachsengrund zur Kammloipe



Übersicht Loipengebiet Morgenröthe-Rautenkranz (Ortsteil Sachsengrund)

Loipen klassisch: 5 km
Skating: 0 km
Schwierigkeitsgrad: Schwer
Höhenlage: 700-940m
Regelmäßige Präparation: Loipenpräparation in der Regel nur in der Hauptsaison am Wochenende
Anschluss an benachbarte Loipengebiete: Direkter Übergang zu den Loipen von Klingenthal/Mühlleithen und Carlsfeld
Loipeneinstieg / Parkplätze: - kleiner Parkplatz in Sachsengrund gegenüber Gaststätte Weidmannsheil
- Parkplatz in Rautenkranz - Einstieg Zinsbachloipe "Am Filz"
Externe Links: » Homepage Muldenhammer
» Homepage Sachsengrund
Schneetelefon 037465/ 25 38



1  Loipenanschluss Sachsengrund-Kammloipe
relativ schneesicher bei entsprechender Schneelage meist nur am Wochenende / Hauptsaison gespurt
Schwer
3 km 750-940m

Am Wochenende gespurter Zubringer zur Kammloipe. Startpunkt ist an der Gaststätte Weidmannsheil in Sachsengrund. Man läuft zunächst einen halben Kilometer talaufwärts (geräumter Waldweg). Dann zweigt links der gespurte Loipenzubringer ab. Sofort steigt der Weg mehr oder weniger steil an. Über den Lochweg erreicht man nach etwa 3 km die Kammloipe nahe des Großen Rammelsbergs.
Wählt man diesen Weg in umgekehrter Richtung, so kann diese Strecke nur geübten Skifahrern empfohlen werden. Die Abfahrt beinhaltet zwar keine gefährlichen Kurven, sicheres Bremsvermögen sollte aber vorhanden sein. Eine in der Vergangenheit teilweise gespurte mittelschwere Abfahrtsvarinate wird mittlerweile wohl nicht mehr präpariert.



2  Dreibächelweg  
relativ schneesicher bei entsprechender Schneelage meist nur am Wochenende / Hauptsaison gespurt
Mittel/Schwer
2 km 750-860m

In Sachsengrund orientiert man sich nach Osten und läuft den geräumten Siedlungsweg steil bergauf. Wenn das letzte Haus erreicht ist, beginnt (falls gespurt) die Loipe, die teils steil bergauf führt. Kurze Zeit später quert man einen geräumten Waldweg. Die Loipe verläuft nun mehr oder weniger flach. Später folgt eine leichte bis mittelschwere Abfahrt ins kleine Seitental des Markersbachs, wo man eine Wegkreuzung erreicht. Während die Wege links und geradeaus/leicht links schneeberäumt sind, werden die Wege rechts und geradeaus/leicht rechts nicht gespurt. Da sich rechts das geschützte Naturschutzgebiet "Dreibächel" mit dem ältesten Fichtenbestand in den Neuen Bundesländern befindet, empfielt es sich nur geradeaus eine Fortsetzung auf "wilder" Loipe (etwa 3 km bis zur Schneehübelloipe Carlsfeld).
In umgekehrter Richtung ist der Schwierigkeitsgrad dieses Skiwanderwegs höher einzustufen aufgrund des stark abfallenden Geländes vor Sachsengrund.



 
© 2006-2017 by wintersport-im-erzgebirge.de