⇒ Startseite
 
   
 
        
Startseite
  wintersport-im-erzgebirge.de Facebook-Seite Facebook Startseite – AktuellesKarteÜbersicht Ski Alpin | LoipenübersichtSonstiger WintersportSkischulen Tipps LinksGästebuchKontakt 

  • » Schnellsuche




Willkommen auf wintersport-im-erzgebirge.de!

Das umfassende Portal über Wintersport im Erzgebirge und Vogtland




Neue Wintersportsaison im Erzgebirge steht an

Kalte Temperaturen in der vergangenen Woche haben in einigen Skigebieten schon eine erste Kunstschneeproduktion erlaubt. Eine Eröffnung der Skisaison an diesem Wochenende war jedoch aufgrund der milden Temperaturen nicht möglich. Naturschnee liegt aktuell nicht. Zwar soll es Anfang der Woche wieder kühler werden, nachhaltiges Winterwetter ist derzeit aber nicht in Sicht.

Was gibt es Neues in dieser Wintersportsaison? Im Skigebiet Klinovec wurde der alte Damska-Sessellift durch einen neuen ersetzt. Zudem wurden neue, größere Beschneiungsteiche untehalb des Neklid-Gebiets angelegt. Auf deutscher Seite bei Oberwiesenthal gab es Bautätigkeiten an der Skisprungschanze und den Eliteloipen aufgrund der Austragung der Nordischen Ski Junioren-WM, welche im Februar/März 2020 stattfinden wird. Die Planungsverfahren für neue Sessellifte bei Oberwiesenthal sind dagegen im Laufe des Jahres kaum voran gekommen.

Hinsichtlich Skilanglauf sind vorerst keine größeren Anpassungen am Loipennetz bekannt. Ein neuer Loipenbully soll im Bereich Nove Hamry / Jeleni zum Einsatz kommen. Im Bereich von Bozi Dar wurden 3 Webcams mit Blick unmittelbar auf die Loipen installiert. Aktualisierungen der Preise und Öffnungszeiten einzelner Skigebiete erfolgen im Laufe der kommenden Wochen.

Sonntag, 08. Dezember 2019




Wintersportsaison 2018/2019 im Erzgebirge und Vogtland überall beendet

Seit vergangenen Dienstag ist auch am Keilberg der Skiliftbetrieb eingestellt. Damit endet die Wintersportsaison im gesamten Erzgebirgsraum.

Insgesamt war es ein sehr guter Winter, der vor allem durch die starken Schneefälle Anfang Januar geprägt war. Oberhalb von 600 Metern wurden Schneehöhen erreicht, wie es sie zuletzt 2012 im Erzgebirge gegeben hat. Bereits Mitte Dezember bestand eine recht gute Schneelage. Nach einem eher mildem Jahresausklang, gab es dann vor allem um den 08./09. Januar herum kräftige Schneefälle mit anschließend hoher Schneebruchgefahr und entsprechender Sperrung der Wälder. Der Februar war sehr mild, sonnig und trocken, der Schnee schmolz im oberen Bergland dank niedriger Taupunkte aber nur langsam ab. Der März brachte im oberen Bergland nochmals kurzzeitig Neuschnee und bot in Kammlagen im westlichen Erzgebirge durchaus noch gute Wintersportbedingungen.

Vor allem Loipengebiete in 550 bis 700 Meter Höhe konnten deutlich öfters gespurt werden als in den vorangegangenen Wintern, während in Kammlagen in 900 Meter Höhe die Saison ähnlich lang war wie in der Wintersportsaison 2017/18. Regional starke Einschränkungen brachte vor allem der Schneebruch. Bei Oberwiesenthal und Altenberg konnten die Loipen wegen zu viel Schnee weniger gespurt werden als in den Vorjahren.

Auch für die meisten Skigebiete war es eine gute Wintersportsaison. Skihänge wie Johanngeorgenstadt, Crottendorf, Holzhau, Hermsdorf, Rehefeld und Bournak (Stürmer) konnten gegenüber den Vorjahren deutlich mehr Betriebstage aufweisen. Vor allem kleinere Skihänge, die auf Naturschnee angewiesen sind, profitierten von den Schneefällen im Januar. Am Keilberg war die Saison recht lang, vor allem mit einem durchgehend umfangreichen Pistenangebot. Die neue Integration des Neklid-Skigebiets wurde sehr gut angenommen.


Betriebstage ausgewählter Skigebiete Wintersaison 2018/19 (Angaben ohne Gewähr):

Keilberg/Klinovec > 130 Tage
Fichtelberg/Oberwiesenthal         > 100 Tage
Bublava    > 100 Tage
Bozi Dar Novako > 90 Tage
Eibenstock > 90 Tage
Plesivec > 90 Tage
Potucky > 80 Tage
Altenberg > 80 Tage
Holzhau > 80 Tage
Schöneck > 70 Tage
Carlsfeld > 60 Tage
Augustusburg > 60 Tage
Bournak > 50 Tage
Rehefeld (Sessellift) < 40 Tage

"Betriebstage" ausgewählter Loipen Wintersaison 2018/19 (Zustand gespurt/gut befahrbar):

Loipe Bozi Dar - Tellerhäuser > 100 Tage
Talsperrenloipe Carlsfeld > 90 Tage
Kammloipe Johanngeorgenstadt - Weitersglashütte         > 90 Tage
Loipe Pernink - Abertamy > 90 Tage
Höhenloipe Oberwiesenthal > 70 Tage
Skimagistrale Cinovec - Nove Mesto > 70 Tage
Skimagistrale Pernink - Jeleni > 60 Tage
Bahndammloipe bei Neuhermsdorf > 50 Tage
Bahndammloipe bei Holzhau > 50 Tage
Kammloipe Schöneck - Parkplatz Kielfloßgraben > 40 Tage
Loipennetz Geyerischer Wald > 40 Tage
Loipe Schlettau - Finkenburg > 30 Tage
Loipe Pöbelknochen Altenberg/Schellerhau < 10 Tage
Loipe Einsiedel bei Chemnitz < 10 Tage

Am Ende der Seite findet man noch die Vorjahreswerte zum Vergleich. Die Höhenloipe Oberwiesenthal konnte vor allem wegen Schneebruch 50 Tage weniger genutzt werden als im Vorjahr, wobei der Bereich der Wellenschaukel etwas eher wieder freigegeben war. Ansonsten fällt vor allem die über 50 Tage nutzbare Bahndammloipe auf, nachdem in der Vorsaison im Bereich Holzhau überhaupt nicht gespurt werden konnte.

Samstag, 27. April 2019




Bis Ostermontag noch Skifahren am Keilberg möglich

Bis Ostermontag sind auf der Keilbergnordseite noch 2 Sessellifte und mehrere Skipisten geöffnet. Skifahren ist hier bei mildem Frühlingswetter weiterhin möglich. Auf dem Fichtelberg beträgt die natürliche Schneehöhe im Durchschnitt noch 75 cm.

Freitag, 19. April 2019




Am Keilberg weiterhin Skipisten geöffnet

Am Keilberg sind weiterhin einige Skipisten geöffnet und Skilifte in Betrieb. Insgesamt 6,5 Kilometer Pisten stehen zur Verfügung. Die kühlen Temperaturen bieten gute Bedingungen dieses Wochenende. Etwas Neuschnee ist möglich. Saisonabschluss ist wahrscheinlich am Ostermontag. Auf dem Fichtelberg beträgt die natürliche Schneehöhe noch 83 cm.

Samstag, 13. April 2019




Nur noch Skiliftbetrieb auf der Keilbergnordseite

Mittlerweile ist nur noch am Keilberg Skifahren möglich. Auf der Nordseite stehen noch 10 Kilometer Abfahrtspisten zur Verfügung bei reichlich Altschnee. Je nach Wetterlage ist evtl. noch bis Ostern geöffnet. Am Samstag, den 06. April ist zudem der kleine Skilift im Areal Bozi Dar Novako noch einmal letztmalig in dieser Wintersaison in Betrieb. In Oberwiesenthal wurde am vergangenen Sonntag der Skiliftbetrieb beendet. Skilanglauf ist stellenweise noch eingeschränkt möglich - gespurt wurde seit letztem Sonntag sowohl bei Oberwiesenthal als auch bei Bozi Dar nicht mehr. Auf dem Fichtelberg beträgt die natürliche Schneehöhe noch 109 cm.

Freitag, 05. April 2019




Wintersport weiterhin möglich

Die Wintersportsaison neigt sich langsam dem Ende zu. Insgesamt bestehen für Ende März noch außerwöhnlich gute Wintersportmöglichkeiten.

Schneelage: Oberhalb von ca. 900 bis 1000 Metern liegt in geschützten Lagen noch recht viel Altschnee. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 10cm, Tellerhäuser 30cm, Johanngeorgenstadt 20cm, Carlsfeld 20cm. Auf einigen Skipisten liegt zusätzlich Kunstschnee. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 0 cm
700 m 0 cm
900 m 0-35 cm
1000 m 15-80 cm
Fichtelberg (1215 m)     140 cm


Skilanglauf: Skilanglauf ist noch in geschützten Kammlagen möglich - vor allem im zentralen Erzgebirge. Insgesamt sind derzeit rund 80 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum präpariert.

Osterzgebirge: -
Mittleres Erzgebirge: -
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal am Fichtelberg ist gespurt. Auch ein Einstieg in Tellerhäuser ist möglich. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna und Jeleni frisch gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Jeleni in Richtung Pernink sowie im Bereich Bozi Dar / Oberwiesenthal und östlich des Keilbergs gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist im Bereich Carlsfeld und Johanngeorgenstadt befahrbar, ebenso die Skimagistrale (KLM) im Bereich des Großen Kranichsees sowie die örtlichen Loipen bei Carlsfeld. Dieses Wochenende wird hier nicht noch einmal neu präpariert, die Spuren vom letzten Wochenende sind aber nutzbar.

Rodelbahn am Fichtelberg
Kammloipe am vergangenen Dienstag nach Neuschnee


Ski alpin: Am Fichtelberg und Keilberg ist Skifahren sehr gut möglich. Auch am Pleßberg ist am Wochenende nochmals geöffnet. Geöffnete Skigebiete/Skilifte:

Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec (Sa/So), Bublava (Sa)

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten.

Fürs Wochenende ist ziemlich mildes Wetter vorhergesagt. Kälter könnte es dann wieder ab Mittwoch werden.

Samstag, 30. März 2019




Loipen und Skipisten zum Teil noch geöffnet

Derzeit herrscht mildes Frühlingswetter. Trotz der milden Temperaturen ist Wintersport weiterhin möglich. Insbesondere am Fichtelberg und am Keilberg sind noch viele Skilifte geöffnet. Auch Loipen sind in den Kammlagen zwischen Fichtelberg und Aschberg noch gespurt..

Schneelage: Anfang der Woche gab es im oberen Bergland noch einmal etwas Neuschnee. Aufgrund der milden Witterung ist der Schnee tagsüber feucht und pappig. In geschützten Kammlagen in 1000 Meter Höhe beträgt die Schneehöhe noch teils einen Meter. Unterhalb von 800 bis 900 Metern liegt nur in geschützten Lagen noch etwas Altschnee. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 30cm, Tellerhäuser 50cm, Johanngeorgenstadt 40cm, Carlsfeld 40cm, Mühlleithen 20cm. Auf einigen Skipisten liegt zusätzlich Kunstschnee. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 0 cm
700 m 0 cm
900 m 0-55 cm
1000 m 25-100 cm
Fichtelberg (1215 m)     146 cm


Skilanglauf: Skilanglauf ist noch in geschützten Kammlagen möglich. Vor allem Loipen oberhalb von 900 Metern im zentralen und westlichen Erzgebirge wurden im Laufe der Woche neu gespurt. Insgesamt sind derzeit rund 130 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum präpariert.

Osterzgebirge: -
Mittleres Erzgebirge: -
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal am Fichtelberg ist gespurt. Ebenso ist die Loipe ab Tellerhäuser über Deutsches Gehau nach Oberwiesenthal gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna, Pernink und Jeleni gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Jeleni und Pernink sowie zwischen Roter Grube und Bozi Dar / Oberwiesenthal gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Mühlleithen und Johanngeorgenstadt befahrbar und gespurt, vor allem ab dem Sattel Rammelsberg bis Johanngeorgenstadt liegt noch reichlich Schnee. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt und Carlsfeld sind gespurt. Auch die Skimagistrale (KLM) ist zwischen Bublava und Jeleni befahrbar und gespurt (leichte Einschränkungen bei Rolava).

Aktuelle Loipenbilder von Oberwiesenthal, Bozi Dar, Abertamy, Pernink, Jeleni, Nove Hamry, Rolava (20.03.2019) sowie Bublava, Mühlleithen und Carlsfeld (21.03.2019). Am besten gefallen haben die Loipen nahe der Skiarena am Fichtelberg sowie die Skimagistrale Jeleni - Pernink Bahnhof. Im Bereich der Kammloipe nahe Großer Kranichsee beträgt die Schneehöhe noch 60cm, im Bereich der Skimagistrale zwischen Jeleni und Pernink in den höchsten Bereichen einen Meter. Ähnlich sind die Schneehöhen auch am Fichtelberg sowie am Gottesgaber Hochmoor. Einzelne Loipenabschnitte im Nadelwald sind recht stark verschmutzt.

Loipe am Fichtelberg - Mittwochvormittag
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20 
21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32


Ski alpin: Am Fichtelberg und Keilberg sowie am Pleßberg besteht weiterhin ein sehr gutes Angebot geöffneter Skilifte und Pisten. Geöffnete Skigebiete/Skilifte:

Osterzgebirge:-
Mittelerzgebirge: -
Nördlicher Erzgebirgsrand: -
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice (Sa/So)
Westerzgebirge: Eibenstock (Sa), Carlsfeld (Sa/So)
Vogtland: -
Östliches Böhmisches Erzgebirge: -
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec, Potucky (bis Sa), Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich. Nächste Woche ist dann wahrscheinlich nur noch am Fichtelberg und Keilberg geöffnet.


Rodelbahn am Fichtelberg
Auch die Rodelbahn am Fichtelberg ist noch geöffnet

Fürs Wochenende ist mildes Wetter vorhergesagt. Nächste Woche soll es wieder kühler werden mit etwas Neuschnee in Kammlagen.

Freitag, 22. März 2019




Wintersport weiterhin möglich

Die Gesamtwetterlage ist weiterhin unbeständig. Neuschnee Anfang der Woche hat die Bedingungen zunächst verbessert. Aktuell ist es wieder milder. Insgesamt sind die Wintersportbedingungen etwas besser als letztes Wochenende.

Schneelage: Heute Vormittag fiel in Kammlagen oberhalb von 900 Metern noch Neuschnee. Auf dem Fichtelberg hat sich die Schneehöhe gegenüber letztem Wochenende deutlich erhöht. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 38cm, Tellerhäuser 50cm, Johanngeorgenstadt 55cm, Carlsfeld 40cm, Mühlleithen 30cm. Auf einigen Skipisten liegt zusätzlich Kunstschnee. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 0 cm
700 m 0-10 cm
900 m 0-55 cm
1000 m 30-100 cm
Fichtelberg (1215 m)     162 cm


Skilanglauf: Skilanglauf ist noch in geschützten Kammlagen möglich. Vor allem Loipen oberhalb von 900 Metern im zentralen und westlichen Werzgebirge sind vielfach neu gespurt. Insgesamt sind derzeit rund 150 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum präpariert (nasse Bedingungen).

Osterzgebirge: Skilanglauf ist vereinzelt noch möglich. Gespurt wurde gestern zwischen Lugstein und Kahleberg bei Altenberg/Zinnwald.
Mittleres Erzgebirge: -
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal und Tellerhäuser ist gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna, Pernink und Nove Hamry gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Kielfloßgraben und Johanngeorgenstadt befahrbar und überwiegend frisch gespurt. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld und Mühlleithen sind gespurt. Auch die Skimagistrale (KLM) ist zwischen Bublava und Jeleni befahrbar und zwischen Rolava und Jeleni frisch gespurt.

Ski alpin: Weitere Skigebiete haben mittlerweile die Saison beendet. Am Fichtelberg und Keilberg sowie am Pleßberg besteht weiterhin ein sehr gutes Angebot geöffneter Skilifte und Pisten. Geöffnete Skigebiete/Skilifte u.a.:

Osterzgebirge: Holzhau (So)
Mittelerzgebirge: -
Nördlicher Erzgebirgsrand: -
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice
Westerzgebirge: Eibenstock (ab So), Carlsfeld (Sa/So)
Vogtland: Mühlleithen (Fr/Sa/So)
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Kliny (So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec, Pernink Bahnhof (So), Potucky, Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich, vor allem auch bei starkem Wind.

Morgen ist zunächst mildes aber trockenes Wetter vorhergesagt. Montag und Dienstag ist dann nochmals Neuschnee in Kammlagen möglich.

Samstag, 16. März 2019




Weitere Einschränkung der Wintersportmöglichkeiten

Aktuell ist es mild und windig im Erzgebirge. Im oberen Bergland ist regional Wintersport noch möglich.

Schneelage: Die Schneehöhe hat sich in den vergangenen Tagen auch in Kammlagen weiter reduziert, auch wenn es am Dienstag kurzzeitig etwas Neuschnee gab. Der Schnee ist verharrscht und zum Teil schmutzig. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 32cm, Tellerhäuser 50cm, Johanngeorgenstadt 38cm, Carlsfeld 50cm, Mühlleithen 30cm. Auf einigen Skipisten liegt zusätzlich Kunstschnee. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 0 cm
700 m 0-10 cm
900 m 0-50 cm
1000 m 20-80 cm
Fichtelberg (1215 m)     138 cm


Skilanglauf: Skilanglauf ist mittlerweile nur noch in geschützten Kammlagen möglich. Typische Einstiegspunkte auf deutscher Seite liegen an der Kammloipe bei Johnanngeorgenstadt, Weitersglashütte und Carlsfeld sowie bei Tellerhäuser und am Fichtelberg. Insgesamt sind derzeit rund 170 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt.

Osterzgebirge: Skilanglauf ist vereinzelt noch möglich. Gespurt wurde zum Wochenende nochmals zwischen Cinovec und Vitiska (Wittichbaude), eine kleine Runde im Wald bei Lesna sowie einzelne Schneisen zwischen Lugstein und Kahleberg bei Altenberg/Zinnwald.
Mittleres Erzgebirge: -
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal und Tellerhäuser ist gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna, Pernink und Nove Hamry gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Kielfloßgraben und Johanngeorgenstadt gespurt. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld und Mühlleithen sind gespurt. Auch die Skimagistrale (KLM) ist zwischen Bublava und Jeleni gespurt.

Ski alpin: Außerhalb der Fichtelberg-Keilberg-Region wird die Auswahl geöffneter Skigebiete immer geringer. In Schöneck ist heute Saisonabschluss. Bei starkem Wind kommt es teilweise zu Einschränkungen im Fahrbetrieb der Sessellifte. In Eigenstock ist heute witterungsbedingt geschlossen. Geöffnete Skigebiete/Skilifte u.a.:

Osterzgebirge: Altenberg (So)
Mittelerzgebirge: -
Nördlicher Erzgebirgsrand: Augustusburg
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Eibenstock (evtl. ab Mo), Carlsfeld (Sa/So)
Vogtland: Mühlleithen (Fr/Sa/So), Schöneck (So), Erlbach (Mi/Fr/Sa/So)
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Bournak (Stürmer), Kliny, Medenec (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec, Pernink (Fr/Sa/So), Potucky, Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich.

Kommende Nacht soll der Regen in Schnee übergehen. Am Montag sind bis zu 10 cm Neuschnee im oberen Bergland möglich, was die Bedingungen kurzzeitig verbessern könnte. In Richtung kommendes Wochenende ist dagegen eher wieder mildes Wetter mit Regen vorhergesagt.

Sonntag, 10. März 2019




Tauwetter verschlechtert Wintersportbedingungen

Mildes und windiges Wetter führt zu einer Verschlechterung der Wintersportbedingungen im Erzgebirge und im Vogtland. In Kammlagen sind einige Loipen weiterhin gespurt und in gutem Zustand. Auch die Skialpin-Bedingungen sind in vielen Skigebieten mit Kunstschneeunterstützung noch gut.

Schneelage: In Kammlagen liegt weiterhin eine kompakte Altschneedecke. Der Schnee ist verharrscht und zum Teil schmutzig. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 50cm, Neuhermsdorf 35cm, Holzhau 25cm, Johanngeorgenstadt 50cm, Carlsfeld 60cm, Mühlleithen 40cm, Schöneck 20cm. Auf vielen Skipisten liegt zusätzlich Kunstschnee. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 0 cm
700 m 0-20 cm
900 m 10-70 cm
1000 m 40-100 cm
Fichtelberg (1215 m)     145 cm


Skilanglauf: Skilanglauf ist mittlerweile nur noch in Kammlagen möglich. Vor allem im westlichen Erzgebirge zwischen Aschberg und Fichtelberg weisen die Loipen meist noch gute Bedingungen auf. Insgesamt sind derzeit rund 250 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Details zu einzelnen gespurten Loipen findet man über die bereitgestellten Links auf den Seiten der jeweiligen Loipengebiete.

Osterzgebirge: Im Kahleberggebiet bei Altenberg/Zinnwald ist ein Teil der Loipen gespurt und befahrbar. Bei Holzhau sind einzelne Loipen gespurt und befahrbar. Bei Seiffen/Neuhausen sind die Loipen teilweise noch befahrbar. Auf tschechischer Seite sind bei Kliny, Dlouha Louka und Cinovec / Nove Mesto Loipen gespurt und befahrbar.
Mittleres Erzgebirge: Die Loipen von Satzung sind teilweise noch befahrbar.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal und Tellerhäuser ist gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna, Abertamy, Pernink, Horni Blatna und Nove Hamry gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Schöneck und Johanngeorgenstadt gespurt, im westlichen Bereich herrschen jedoch teilweise schon sehr mäßige Bedingungen. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld und Mühlleithen sind gespurt. Auch die Skimagistrale (KLM) ist zwischen Bublava und Jeleni gespurt.

Ski alpin: Einige Skihänge haben die Saison beendet. Da die Winterferien in Sachsen nun auch beendet sind, ist auch die Nachfrage deutlich geringer. In den großen Skigebieten wie am Fichtelberg und am Keilberg sind weiterhin fast alle Skipisten geöffnet. Geöffnete Skigebiete/Skilifte u.a.:

Osterzgebirge: Altenberg (Fr/Sa/So), Holzhau
Mittelerzgebirge: -
Nördlicher Erzgebirgsrand: Augustusburg
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Eibenstock, Carlsfeld
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach (Mi/Fr/Sa/So)
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny, Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry, Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich.

Diese Woche ist insgesamt nochmals sehr mildes Wetter angekündigt. Zeitweise ist auch Regen möglich. Daher ist mit einer weiteren Verschlechterung der Bedingungen auch in Kammlagen zu rechnen.

Montag, 04. März 2019




Wintersport weiterhin gut möglich

Altschnee vom Januar und Anfang Februar garantiert weiterhin vielfältige Wintersportmöglichkeiten im Erzgebirge und Vogtland. Es sind weiterhin viele Loipen gespurt und Skipisten geöffnet.

Schneelage: In Kammlagen liegt weiterhin viel Schnee. Der Schnee ist verharrscht und schmilzt auch bei milden Temperaturen nur langsam ab. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 74cm, Neuhermsdorf 63cm, Holzhau 45cm, Satzung 60cm, Johanngeorgenstadt 70cm, Carlsfeld 80cm, Mühlleithen 60cm, Schöneck 35cm. Auf vielen Skipisten liegt zusätzlich Kunstschnee. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 0-10 cm
700 m 0-50 cm
900 m 30-90 cm
1000 m 60-120 cm
Fichtelberg (1215 m)     153 cm


Skilanglauf: Je nach Region, Höhenlage und Ausrichtung sind Loipen ab ca. 650 bis 850 Metern gespurt. So bietet beispielsweise die Bahndamloipe in 650 Meter Höhe bei Holzhau bessere Bedingungen als die Hundsmartertrasse bei Markersbach in 850 Meter Höhe. Da es seit 2 Wochen keinen Neuschnee mehr gab, sind die Loipen durch Nadeln und Tannenzweige zum Teil verschmutzt. Morgens sind die Spuren zum Teil vereist und hart. Einzelne apere Stellen sind möglich. Auch Einschränkungen im Loipennetz wegen des Schneebruchs im Januar sind zu beachten. Insgesamt sind derzeit rund 550 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Details zu einzelnen gespurten Loipen findet man über die bereitgestellten Links auf den Seiten der jeweiligen Loipengebiete.

Osterzgebirge: Im Loipengebiet von Altenberg ist ein Teil der Loipen und Skiwanderwege gespurt (Altenberg, Zinnwald, Schellerhau, Oberbärenburg). Die Bahndammloipe von Holzhau bis Neurehefeld ist gespurt, bei Hermsdorf ist auf den Freiflächen gespurt. Bei Holzhau, Seiffen und Neuhausen ist größtenteils gespurt. Bei Nassau sind einige Loipen befahrbar. Bei Sayda und Cämmerswalde ist ein Teil der Loipen eingeschränkt befahrbar. Auf tschechischer Seite sind bei Lesna, Kliny, Dlouha Louka, Cinovec / Nove Mesto und Adolfov Loipen gespurt. Die Skimagistrale (KLM) ist nur abschnittsweise zwischen Lesna und Adolfov gespurt.
Mittleres Erzgebirge: Die Loipen von Satzung sind teilweise gespurt bei guten Bedingungen. Die Loipen von Gelobtland, Pobershau, Kühnhaide, Rübenau, Reitzenhain sind bedingt befahrbar. Bei Jöhstadt ist gespurt. Bei Geyer sind einzelne Loipen gespurt und befahrbar.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal und Tellerhäuser ist gespurt. Die HMT ab Markersbach ist eingeschränkt befahrbar. Auch bei Breitenbrunn und am Rabenberg sind die Loipen eingeschränkt befahrbar und gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna, Abertamy, Pernink, Horni Blatna, Potucky und Nove Hamry gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Pernink und Horni Halze präpariert, zwischen Jeleni und Pernink Hamerska ist nicht gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist durchgängig zwischen Schöneck und Johanngeorgenstadt gespurt. Ebenso ist die Skimagistrale (KLM) zwischen Bublava und Jeleni durchgängig gespurt. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Klingenthal, Mühlleithen, Bublava, Grünbach, Muldenberg, Schöneck und Erlbach sind gespurt. Bei Eibenstock, Schönheide (nur Nachtloipe/Sonnenloipe), Hammerbrücke und Tannenbergsthal sind Loipen derzeit noch befahrbar.

Aktuelle Bilder von der Kammloipe bei Mühlleithen und den Loipen bei Jeleni/Rolava vom 23.02.2019:

Kammloipe - Loipenbrücke Mühlleithen
... 2  3


Ski alpin: Es gibt weiterhin einige Naturschneehänge im oberen Bergland, die noch gute Bedingungen bieten. Einige Kunstschneepisten wurden nachts nochmals beschneit und bieten sehr gute Bedingungen. In den großen Skigebieten wie am Fichtelberg und am Keilberg sind weiterhin fast alle Skipisten geöffnet. Vor allem nachmittags ist der Schnee sulzig und schwer. Geöffnete Skigebiete/Skilifte u.a.:

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld, Schellerhau, Hermsdorf, Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Pobershau, Satzung (Mi/Fr/Sa/So), Arnsfeld, Jöhstadt, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Falkenau, Augustusburg, Lößnitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser, Johanngeorgenstadt, Wildenthal, Eibenstock, Carlsfeld, Stützengrün
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny, Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry, Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Aufgrund der sächsischen Winterferien sind viele Skilifte täglich in Betrieb. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich.

Auch die kommenden Tage ist tagsüber mildes Wetter angekündigt. Nachts ist im oberen Bergland weiterhin leichter Frost angekündigt. Daher verschlechtern sich die Bedingungen in den kommenden Tagen nur leicht.

Sonntag, 24. Februar 2019




Trotz Tauwetter noch viel Schnee vorhanden

Seit einer Woche herrscht recht mildes Wetter im Erzgebirge. Da nachts die Temperaturen meist unter dem Gefrierpunkt lagen und kein nennenswerter Regen fiel, haben sich die Bedingungen nicht wesentlich verschlechtert. Oberhalb von 600-750 Metern ist Wintersport weiterhin sehr gut möglich. Vielfach herrschen sehr gute Bedingungen auf Pisten und Loipen.

Schneelage: Oberhalb von 600 bis 700 Metern besteht eine kompakte Altschneedecke, die nur in exponierten Lagen durchbrochen ist. Der Schnee ist verharrscht und schmilzt auch bei milden Temperaturen nur langsam ab. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 90cm, Neuhermsdorf 74cm, Holzhau 50cm, Marienberg 14cm, Satzung 60cm, Johanngeorgenstadt 80cm, Carlsfeld 90cm, Mühlleithen 70cm, Schöneck 40cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 0-25 cm
700 m 5-60 cm
900 m 60-110 cm
1000 m 80-140 cm
Fichtelberg (1215 m)     166 cm


Skilanglauf: Oberhalb von 600 bis 700 Metern ist Skilanglauf weiterhin meist gut möglich. Leicht verschmutzte und eisige Loipenspuren sind möglich. Die Folgen des Schneebruchs im Januar sind weiterhin in Form von Umleitungen und einzelnen nicht gespurten Strecken spürbar. Insgesamt sind derzeit rund 750 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Details zu einzelnen gespurten Loipen findet man über die bereitgestellten Links auf den Seiten der jeweiligen Loipengebiete.

Osterzgebirge: Im Loipengebiet von Altenberg ist ein Teil der Loipen und Skiwanderwege gespurt (Altenberg, Zinnwald, Schellerhau, Oberbärenburg). Die Bahndammloipe von Holzhau bis Neurehefeld ist gespurt, bei Hermsdorf ist auf den Freiflächen gespurt. Bei Holzhau und Nassau ist der Großteil des Loipennetzes gespurt. Bei Seiffen und Neuhausen ist gespurt (Sportweltloipe, Loipe Richtung Kliny, Ortsloipe, Schwartenbergloipen teilweise). Bei Sayda und Cämmerswalde ist gespurt. Auf tschechischer Seite sind bei Lesna, Kliny, Dlouha Louka, Cinovec / Nove Mesto und Adolfov Loipen gespurt. Die Skimagistrale (KLM) ist nur abschnittsweise zwischen Lesna und Adolfov gespurt.
Mittleres Erzgebirge: Das Loipennetz von Marienberg mit den Ortsteilen Gelobtland, Pobershau, Kühnhaide, Rübenau, Reitzenhain und Satzung ist größtenteils gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Grenzübergang Preßnitzweg und Kühnhaide Schwarzwassertal gespurt. Bei Jöhstadt ist das Loipennetz bis Grumbach und Schullandheim gespurt - im Waldgebiet bestehen leichte Einschränkungen. Bei Geyer und Annaberg-Buchholz ist präpariert.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal, Bärenstein, Markersbach, Rittersgrün, Tellerhäuser, Breitenbrunn und Rabenberg ist gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna, Abertamy, Pernink, Horni Blatna, Potucky und Nove Hamry gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Pernink und Horni Halze präpariert.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist durchgängig zwischen Schöneck und Johanngeorgenstadt gespurt. Ebenso ist die Skimagistrale (KLM) zwischen Bublava und Jeleni durchgängig gespurt. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Sosa, Klingenthal, Mühlleithen, Bublava, Hammerbrücke, Tannenbergsthal, Schönheide/Stützengrün/Steinberg, Beerheide, Grünheide, Grünbach, Muldenberg, Schöneck und Erlbach sind gespurt.

Aktuelle Bilder der Loipen von Nassau, Hermsdorf, Holzhau, Nove Mesto/Cinovec, Dlouha Louka, Zinnwald vom letzten Wochenende sowie Horni Blatna, Abertamy, Bozi Dar, Tellerhäuser und Oberwiesenthal vom Montag:

Loipe bei Hermsdorf
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10  10  11  12  13  14  15  16  17  18


Ski alpin: Häufig bestehen gute bis sehr gute Bedingungen. In den großen Skigebieten sind fast alle Pisten geöffnet, auch viele kleinere, reine Natuschneehänge sind im oberen Bergland meist noch gut nutzbar. Hier hängt es vor allem davon ab, ob der Skihang nach Süden oder eher Norden ausgerichtet ist. Geöffnete Skigebiete/Skilifte u.a.:

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld, Schellerhau, Hermsdorf, Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Heidersdorf (Fr/Sa/So), Pobershau, Marienberg, Satzung (Mi/Fr/Sa/So), Arnsfeld, Jöhstadt, Königswalde, Bärenstein, Crottendorf, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Augustusburg, Lößnitz (ab Sa wieder geplant)
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser, Johanngeorgenstadt, Wildenthal, Eibenstock, Carlsfeld, Stützengrün (evtl. ab Fr)
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny, Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry, Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Aufgrund der sächsischen Winterferien sind viele Skilifte täglich in Betrieb. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich.

Heute ist eher trübes und recht mildes Wetter vorhergesagt. In der Nacht auf Freitag könnte es zeitweise leicht regnen. Danach wiederholt sich wohl das Wetter der vergangenen Tage: mildes Wetter mit viel Sonne tagsüber, nachts aber überwiegend frostig. Im oberen Bergland sollte Wintersport weiterhin gut möglich sein.

Donnerstag, 21. Februar 2019




Weiterhin sehr gute Wintersportbedingungen

Nach einem milden Wochenende gab es etwas Neuschnee am Montag und Dienstag. Insgesamt hat sich die Schneelage im unteren Bergland deutlich verschlechtert. In Kammlagen hat es dagegen kaum getaut. Hier ist die Schneelage weiterhin außergewöhnlich gut. Viele Skilifte sind geöffnet und auch Loipen sind gespurt.

Schneelage: Oberhalb von 600 Metern besteht eine kompakte Altschneedecke mit etwas Neuschnee von bis zu 10cm, richtig viel Schnee ist es meist oberhalb von 800 bis 900 Metern. Auf dem Fichtelberg beträgt die natürliche Schneehöhe 176 cm. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 122cm, Neuhermsdorf 95cm, Holzhau 60cm, Marienberg 31cm, Satzung 80cm, Johanngeorgenstadt 100cm, Carlsfeld 100cm, Mühlleithen 90cm, Schöneck 68cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 2-25 cm
700 m 30-80 cm
900 m 75-125 cm
1000 m 100-150 cm
Fichtelberg (1215 m)     176 cm


Skilanglauf: Oberhalb von 600 Metern ist Skilanglauf meist gut möglich. Sehr gute Bedingungen bestehen oberhalb von 700 bis 800 Metern. Aufgrund des massiven Schneebruchs Mitte Januar können weiterhin nicht alle Loipen in Waldlagen gespurt werden. Je nach Loipengebiet bestehen teils größere Einschränkungen. Insgesamt sind derzeit rund 800 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Details zu einzelnen gespurten Loipen findet man über die bereitgestellten Links auf den Seiten der jeweiligen Loipengebiete.

Osterzgebirge: Im Loipengebiet von Altenberg ist ein Teil der Loipen und Skiwanderwege ist gespurt (Altenberg, Zinnwald, Schellerhau, Oberbärenburg). Die Bahndammloipe von Holzhau bis Neurehefeld ist gespurt, bei Hermsdorf, Nassau und Frauenstein ist auf den Freiflächen gespurt. Bei Holzhau ist der Großteil des Loipennetzes gespurt. Bei Seiffen und Neuhausen ist gespurt (Sportweltloipe, Loipe Richtung Kliny, Ortsloipe, Schwartenbergloipen teilweise). Bei Sayda ist gespurt. Auf tschechischer Seite sind bei Lesna, Dlouha Louka und Cinovec / Nove Mesto am vergangenen Wochenende die Loipen zuletzt gespurt worden. Bei Tisa ist neu gespurt. Die Skimagistrale (KLM) ist nur abschnittsweise zwischen Lesna und Tisa gespurt. Es bestehen Einschränkungen wegen Schneebruch.
Mittleres Erzgebirge: Die Loipe bei Olbernhau ist befahrbar. Das Loipennetz von Marienberg mit den Ortsteilen Gelobtland, Pobershau, Kühnhaide, Rübenau, Reitzenhain und Satzung ist größtenteils gespurt. Bei Satzung ist die Streckenführung wegen Schneebruch leicht angepasst. Die Skimagistrale ist zwischen Grenzübergang Preßnitzweg und Kühnhaide Schwarzwassertal gespurt. Bei Jöhstadt ist das Loipennetz bis Grumbach und Schullandheim gespurt - im Waldgebiet bestehen leichte Einschränkungen. Bei Geyer und Annaberg-Buchholz ist gespurt. Bei Ehrenfriedersdorf und Schlettau sind die Loipen befahrbar. In der Region Chemnitz ist die Loipe Einsiedel teilweise gespurt und befahrbar.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal ist ein Teil der Loipen und Skiwanderwege gespurt, einige sind wegen Schneebruch gesperrt. Auch bei Tellerhäuser bestehen Einschränkungen. Bei Bärenstein, Markersbach, Rittersgrün, Breitenbrunn und Rabenberg ist gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Abertamy, Pernink, Horni Blatna, Nove Hamry und Nejdek gespurt. Bei Loucna und Potucky wurde am vergangenen Wochenende zuletzt gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Pernink und Horni Halze präpariert. Problematisch ist weiterhin der Abschnitt Jeleni - Pernink, welcher vom Forst gesperrt ist.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist durchgängig zwischen Schöneck und Johanngeorgenstadt gespurt. Ebenso ist die Skimagistrale (KLM) zwischen Bublava und Jeleni durchgängig gespurt. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Sosa, Klingenthal, Mühlleithen, Bublava, Hammerbrücke, Tannenbergsthal, Schönheide/Stützengrün/Steinberg, Beerheide, Grünheide, Grünbach, Muldenberg, Schöneck und Erlbach sind gespurt.

Ski alpin: Meist bestehen ausgezeichnete Bedingungen. Am Fichtelberg ist Piste 2 noch durch den Forst wegen Schneebruch gesperrt. Die Interskiregion Fichtelberg-Klinovec bietet über 40 Kilometer geöffnete Skipisten. Aber auch andere kleinere Skigebiete mit interessanten Pisten bieten derzeit gute Bedingungen. Geöffnete Skigebiete/Skilifte u.a.:

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld, Schellerhau, Hermsdorf, Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Heidersdorf (Fr/Sa/So), Olbernhau (Mi/Fr/Sa/So), Lengefeld, Pobershau, Marienberg, Satzung (Fr/Sa/So), Arnsfeld, Geyersdorf, Jöhstadt, Königswalde, Bärenstein, Crottendorf, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Falkenau, Augustusburg, Zwönitz, Lößnitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Johanngeorgenstadt, Wildenthal, Eibenstock, Carlsfeld, Stützengrün (Fr/Sa/So)
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach, Klingenthal Jägerstraße
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Komáří Vížka (Sa/So), Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny (inkl. Sessellift), Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec, Horni Halze (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry, Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Manche Skilifte bieten diese Woche erweiterte Betriebszeiten aufgrund der Winterferien u.a. in Thüringen. In Sachsen beginnen die Winterferien am Wochenende. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich.

Die kommenden Tage soll es tagsüber mild und sonnig werden. Nachts ist verbreitet weiterhin Frost vorhergesagt. Die Bedingungen sollten sich daher im oberen Bergland nicht wesentlich verschlechtern. In sonnigen Bereichen ist tagsüber mit sulzigem Schnee zu rechnen.

Mittwoch, 13. Februar 2019




Nach weiterem Neuschnee milderes Wetter

Nach weiterem Neuschnee am vergangenen Sonntag haben sich vor allem in mittleren Lagen und im unteren Bergland die Bedingungen nochmals verbessert. Es bestehen weiterhin ausgezeichnete Wintersportbedingungen, die sich im Laufe der kommenden Tage durch mildere Temperaturen leicht verschlechtern könnten.

Schneelage: Die Schneelage ist weiterhin außergewöhnlich gut. Auf dem Fichtelberg beträgt die Schneehöhe 182 cm - so viel Schnee gab es zuletzt im Februar 2012. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 120cm, Neuhermsdorf 115cm, Holzhau 90cm, Seiffen 60cm, Marienberg 44cm, Satzung 100cm, Oberwiesenthal 120cm, Tellerhäuser 160cm, Johanngeorgenstadt 125cm, Carlsfeld 105cm, Mühlleithen 110cm, Schöneck 65cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 15-35 cm
700 m 35-80 cm
900 m 90-140 cm
1000 m 120-170 cm
Fichtelberg (1215 m)     182 cm


Skilanglauf: Oberhalb von 1000 Metern besteht aktuell bei Oberwiesenthal noch eine Sperrung von Waldgebieten. Hier sollte sich die Situation in den kommenden Tagen entspannen. Weiterhin bestehen teils deutliche Einschränkungen aufgrund von Schneebruch Mitte Januar. Einige Loipen können wegen umgestürzter Bäume nicht gespurt werden oder die aktuelle Streckenführung weicht von den normalen Routen ab. Größere Einschränkungen bestehen zum Beispiel bei Altenberg, Rehefeld und Nassau im Osterzgebirge. Insgesamt sind derzeit jedoch rund 900 Kilometer Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt - die Einschränkungen durch Schneebruch sind viel geringer als noch vor zwei oder drei Wochen. Bei stärker werdendem Tauwetter können Zweige und kleine Äste zum Vorschein kommen, die in den Schnee beim Präparien eingearbeitet wurden - stets achtsam in den Abfahrten fahren.

Osterzgebirge: Im Loipengebiet von Altenberg bestehen weiterhin deutliche Einschränkungen wegen Schneebruch - ein Teil der Loipen und Skiwanderwege ist gespurt (Altenberg, Zinnwald, Schellerhau, Oberbärenburg). Die Bahndammloipe von Holzhau bis Neurehefeld ist gespurt, bei Hermsdorf, Nassau und Frauenstein ist auf den Freiflächen gespurt. Bei Holzhau ist der Großteil des Loipennetzes gespurt. Bei Seiffen und Neuhausen ist gespurt (Sportweltloipe, Loipe Richtung Kliny, Ortsloipe, Schwartenbergloipen teilweise). Bei Sayda ist gespurt, auch die Loipe bei Heidersdorf. Auf tschechischer Seite sind die meisten Loipen bei Lesna, Dlouha Louka, Cinovec / Nove Mesto und Tisa gespurt. Bei Kliny und Adolfov wurde am Wochenende zuletzt gespurt. Die Skimagistrale (KLM) ist nur abschnittsweise zwischen Lesna und Tisa gespurt. Es bestehen Einschränkungen wegen Schneebruch. Skilangläufer aus Dresden können witterungsbedingt auch die Loipe auf dem Golfplatz Ullersdorf noch nutzen.
Mittleres Erzgebirge: Die Loipe bei Olbernhau ist gespurt. Das Loipennetz von Marienberg mit den Ortsteilen Gelobtland, Pobershau, Kühnhaide, Rübenau, Reitzenhain und Satzung ist größtenteils gespurt. Einzig die Loipe von Rübenau nach Kühnhaide kann nicht gespurt werden. Bei Satzung ist die Streckenführung leicht angepasst, leichte Einschränkungen bestehen auch bei Kühnhaide. Die Skimagistrale ist zwischen Grenzübergang Preßnitzweg und Kühnhaide gespurt. Bei Jöhstadt ist das Loipennetz bis Grumbach und Schullandheim gespurt - im Waldgebiet Alte Henne und im Waldbereich der Berghofloipe bestehen Einschränkungen. Bei Geyer, Ehrenfriedersdorf, Schlettau und Annaberg-Buchholz ist gespurt. In der Region Chemnitz ist die Loipe Einsiedel witterungsbedingt gespurt, ebenso die Loipe auf der Hausdorfer Höhe bei Frankenberg.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal sind derzeit viele, aber nicht alle Loipen gespurt. Bei Bärenstein, Markersbach, Tellerhäuser (inkl. Anschluss Bozi Dar), Rittersgrün, Breitenbrunn und Rabenberg (inkl. Anschluss Bozi Dar) ist gespurt. Auf tschechischer Seite ist bei Bozi Dar, Loucna, Abertamy, Pernink, Horni Blatna, Potucky, Nove Hamry und Nejdek gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Pernink und Horni Halze gespurt. Problematisch ist weiterhin der Abschnitt Jeleni - Pernink, welcher vom Forst gesperrt ist.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist durchgängig zwischen Schöneck und Johanngeorgenstadt gespurt. Ebenso ist die Skimagistrale (KLM) zwischen Bublava und Jeleni durchgängig gespurt. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Sosa, Klingenthal, Mühlleithen, Bublava, Hammerbrücke, Tannenbergsthal, Schönheide/Stützengrün/Steinberg, Beerheide, Grünheide, Grünbach, Muldenberg, Schöneck und Erlbach sind gespurt.

Ski alpin: Meist bestehen ausgezeichnete Bedingungen. Am Fichtelberg ist Piste 2 noch durch den Forst wegen Schneebruch gesperrt. Die Interskiregion Fichtelberg-Klinovec bietet über 40 Kilometer geöffnete Skipisten. Aber auch andere kleinere Skigebiete mit interessanten Pisten bieten derzeit ausgezeichnete Bedingungen, beispielsweise Johanngeorgenstadt, Bärenstein, Jöhstadt oder Königswalde. Selbst der Skilift in Chemnitz Einsiedel kann seit längerer Zeit wieder einmal öffnen. Geöffnete Skigebiete/Skilifte u.a.:

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld, Schellerhau, Hermsdorf, Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Heidersdorf (Fr/Sa/So), Olbernhau (Mi/Fr/Sa/So), Lengefeld, Pobershau, Marienberg, Satzung (Fr/Sa/So), Herold, Ehrenfriedersdorf, Mauersberg, Arnsfeld, Geyersdorf, Annaberg-Buchholz, Jöhstadt, Königswalde, Bärenstein, Crottendorf, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Falkenau, Augustusburg, Einsiedel (Fr/Sa/So), Auerbach, Zwönitz, Lößnitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Markersbach, Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Johanngeorgenstadt, Wildenthal, Eibenstock, Carlsfeld, Zschorlau, Stützengrün (Fr/Sa/So)
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach, Klingenthal Jägerstraße
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Komáří Vížka (Sa/So), Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny (inkl. Sessellift), Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec, Horni Halze (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry, Bublava

Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Aufgrund der Winterferien in Berlin/Brandenburg haben einige Skigebiete ihre Betriebszeiten erweitert. Witterungsbedingte Änderungen sind kurzfristig möglich.

Die kommenden Tage ist deutlich milderes Wetter als die letzten Wochen angekündigt. Vor allem am Wochenende könnte es recht mild werden mit etwas Regen. Im unteren Bergland könnten sich die Bedingungen deutlich verschlechtern. Aufgrund der sehr guten Schneelage in Kammlagen ist hier mit Sicherheit auch übers Wochenende hinaus mit guten Bedingungen zu rechnen.

Mittwoch, 06. Februar 2019




Vielfach ausgezeichnete Wintersportbedingungen

Es bestehen weiterhin ausgezeichnete Wintersportbedingungen im Erzgebirge und oberen Vogtland. Gegenüber der Vorwoche ist nochmals etwas Schnee hinzugekommen. Einige Skipisten wurden zusätzlich künstlich beschneit. Bei Skilanglauf und Wanderungen in den Wäldern ist weiterhin mit Einschränkungen durch den Schneebruch Mitte Januar zu rechnen.

Schneelage: In Kammlagen oberhalb von 900 Metern liegt über ein Meter Schnee. Weiter unterhalb nimmt die Schneehöhe deutlich ab, reicht aber in 500 Meter Höhe regional immer noch gut für Wintersport. In mittleren Lagen besteht eine harte Altschneeschicht mit 3-10 cm Pulverschneeauflage von Anfang der Woche. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 103cm, Neuhermsdorf 90cm, Holzhau 65cm, Seiffen 50cm, Marienberg 30cm, Satzung 90cm, Oberwiesenthal 120cm, Tellerhäuser 150cm, Johanngeorgenstadt 125cm, Carlsfeld 115cm, Mühlleithen 100cm, Schöneck 55cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 5-25 cm
700 m 25-70 cm
900 m 80-130 cm
1000 m 110-160 cm
Fichtelberg (1215 m)     170 cm


Skilanglauf: Oberhalb von 1000 Metern besteht weiterhin eine erhöhte Schneebruchgefahr. Bei Oberwiesenthal sind daher einige Waldgebiete gesperrt. In anderen Gebieten kommt es weiterhin zu teils deutlichen Einschränkungen im Loipennetz, da der massive Schneebruch Mitte Januar nur langsam beseitigt werden kann. Insgesamt hat sich die Gesamtkilometeranzahl an Loipen auf über 800 km erhöht.

Osterzgebirge: Im Loipengebiet von Altenberg bestehen weiterhin deutliche Einschränkungen wegen Schneebruch - ein Teil der Loipen und Skiwanderwege ist gespurt (Altenberg, Zinnwald, Schellerhau, Oberbärenburg). Die Bahndammloipe von Holzhau bis Neurehefeld ist gespurt, bei Hermsdorf, Nassau und Frauenstein ist auf den Freiflächen gespurt. Bei Holzhau ist der Großteil des Loipennetzes gespurt. Bei Seiffen und Neuhausen ist gespurt (Sportweltloipe, Loipe Richtung Kliny, Ortsloipe, Schwartenbergloipen teilweise). Bei Sayda ist teilweise gespurt. Bei Heidersdorf am Skilift ist gespurt. Auf tschechischer Seite sind die meisten Loipen bei Lesna und Dlouha Louka (inkl. Anschluss nach Holzhau) gespurt. Bei Kliny, Cinovec, Nove Mesto und Adolfov wurde am Wochenende zuletzt gespurtt. Die Skimagistrale (KLM) ist nur abschnittsweise zwischen Lesna und Petrovice gespurt. Insbesondere zwischen Talsperre Flaje und Göhrener Tor ist nicht präpariert.
Mittleres Erzgebirge: Bei Olbernhau ist die Loipe gespurt. Bei Marienberg Gelobtland und Pobershau ist das komplette Loipennetz gespurt. Einzelne Loipen sind bei Kühnhaide, Rübenau und Reitzenhain gespurt. Bei Satzung sind Rundtouren bis zum Grenzübergang Preßnitzweg gut möglich (leicht abweichende Steckenführung im Wald, siehe Bildergalerie). Die Skimagistrale ist zwischen Grenzübergang Preßnitzweg bis Kühnhaide Sportplatz gespurt. Bei Jöhstadt ist das Loipennetz bis Grumbach und Schullandheim gespurt - im Waldgebiet Alte Henne sind einzelne Strecken wegen Schneebruch noch gesperrt, ebenso der im Wald verlaufende Teil der Berghofloipe (siehe Bildergalerie). Bei Geyer ist ein Teil des Loipennetzes gespurt. Ebenso gespurt ist bei Ehrenfriedersdorf, Schlettau und Annaberg-Buchholz. Die Loipe auf der Hausdorfer Höhe bei Frankenberg ist gespurt und gut befahrbar. Die Loipe bei Einsiedel ist zum Teil gespurt und bedingt befahrbar.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal sind derzeit viele, aber nicht alle Loipen gespurt. Bei Bärenstein, Markersbach und Tellerhäuser ist gespurt (inkl. Anschluss Bozi Dar). Ebenso gespurt sind die Loipen bei Breitenbrunn und am Rabenberg. Auf tschechischer Seite ist die Skimagistrale (KLM/SM) zwischen Pernink und Horni Halze fast durchgängig gespurt (zwischen Jeleni und Pernink wurde letzte Woche präpariert, aber es besteht aktuell eine Sperrung vom Forst). Bei Bozi Dar ist fast komplett gespurt. Weitere gespurte Loipen bestehen bei Horni Halze, Loucna, Abertamy, Pernink, Horni Blatna, Potucky, Nove Hamry und Nejdek.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist durchgängig zwischen Schöneck und Johanngeorgenstadt gespurt. Ebenso ist die Skimagistrale (KLM) zwischen Bublava und Jeleni durchgängig gespurt. Die örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Sosa, Klingenthal, Mühlleithen, Bublava, Hammerbrücke, Tannenbergsthal, Schönheide/Stützengrün/Steinberg (inkl. Kuhbergloipe - siehe Bildergalerie), Beerheide, Grünheide, Grünbach/Muldenberg, Schöneck und Erlbach sind gespurt.

Aktuelle Bilder der Loipen von Marienberg Gelobtland, Pobershau (27.01.), Satzung, Jöhstadt (28.01.) sowie Schönheide, Steinberg (29.01.):

Loipe bei Pobershau am Sonntag
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19


Ski alpin: Meist bestehen ausgezeichnete Bedingungen, vor allem oberhalb von ca. 600-700 Metern und auf Skipisten mit Kunstschneeunterstützung. Auch eher selten geöffnete Skipisten wie beispielsweise Lößnitz sind derzeit geöffnet und bieten gute Bedingungen. Am Fichtelberg ist Piste 2 noch durch den Forst wegen Schneebruch gesperrt. Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Einige kleinere Skilifte sind nur am Wochenende in Betrieb.

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld (Sa/So), Schellerhau, Hermsdorf (Fr/Sa/So), Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Heidersdorf (Sa/So), Olbernhau (Mi/Fr/Sa/So), Lengefeld (Sa/So), Pobershau, Marienberg, Satzung (Sa/So), Ehrenfriedersdorf, Arnsfeld, Geyersdorf, Jöhstadt (Sa/So), Königswalde, Bärenstein, Crottendorf, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Falkenau, Augustusburg, Auerbach, Zwönitz, Lößnitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Johanngeorgenstadt (Fr/Sa/So), Eibenstock, Carlsfeld,, Stützengrün (Fr/Sa/So)
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach, Klingenthal Jägerstraße
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Komáří Vížka (Sa/So), Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny (inkl. Sessellift), Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec, Horni Halze (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry (Sa/So), Bublava

Skiarena Eibenstock
Skiarena Eibenstock am 29.01.2019

Heute ist nochmals sehr schönes Winterwetter angekündigt. Insgesamt bleibt die kalte Wetterlage erhalten. Am Samstag könnte es kurzzeitig bis hinauf ins obere Bergland leicht tauen.

Donnerstag, 31. Januar 2019




Weiterhin sehr gute Schneelage

Die Schneelage hat sich seit letzter Woche kaum verändert. Sonniges und kaltes Winterwetter bietet die idealen Voraussetzungen für Wintersport im Erzgebirge und im Vogtland. Die Schäden durch Schneebruch konnten zum Teil weiter beseitigt werden, sodass mittlerweile auch wieder viele Loipen gespurt sind. Regional vor allem in einigen Kammlagen besteht zum Teil immer noch eine Sperrung von Wäldern wegen Schneebruch.

Schneelage: In Kammlagen oberhalb von 900 Metern liegt über ein Meter Schnee. Weiter unterhalb nimmt die Schneehöhe deutlich ab, reicht aber in 500 Meter Höhe regional immer noch für Wintersport. In mittleren Lagen besteht eine harte Altschneeschicht mit 3-15 cm Pulverschneeauflage. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 90cm, Neuhermsdorf 80cm, Holzhau 55cm, Seiffen 40cm, Marienberg 26cm, Satzung 80cm, Oberwiesenthal 100cm, Tellerhäuser 140cm, Johanngeorgenstadt 115cm, Carlsfeld 100cm, Mühlleithen 80cm, Schöneck 40cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 3-20 cm
700 m 15-60 cm
900 m 70-120 cm
1000 m 100-150 cm
Fichtelberg (1215 m)     157 cm


Skilanglauf: In Kammlagen sind noch immer einige Waldgebiete durch Forstbehörden gesperrt oder aufgrund von umgefallenen Bäumen nicht gespurt/befahrbar. Stärkere Einschränkungen bestehen weiterhin bei Oberwiesenthal und zum Teil auch Altenberg. Insgesamt hat sich die Gesamtkilometeranzahl an Loipen auf über 700 km erhöht. Touren über den gesamten Gebirgskamm sind aufgrund der Einschränkungen durch Schneebruch derzeit kaum möglich.

Osterzgebirge: Im Kahleberggebiet bei Altenberg und Zinnwald sind nur die Loipen Scharspitze, Kahleberg in alternativer Routenführung sowie ein Zubringer ab Schellerhau präpariert. Die Bahndammloipe von Holzhau bis Neurehefeld ist gespurt, bei Hermsdorf, Nassau und Frauenstein ist auf den Freiflächen gespurt. Bei Holzhau ist der Großteil des Loipennetzes gespurt. Bei Seiffen und Neuhausen ist gespurt (Sportweltloipe, Loipe Richtung Kliny, Ortsloipe, Schwartenbergloipen teilweise). Bei Sayda ist teilweise gespurt, ebenso bei Voigtsdorf. Bei Heidersdorf am Skilift ist gespurt. Auf tschechischer Seite sind die meisten Loipen bei Lesna, Dlouha Louka (inkl. Anschluss nach Holzhau), Kliny, Cinovec, Adolfov, Petrovice und Tisa gespurt. Die Skimagistrale (KLM) ist nur abschnittsweise zwischen Lesna und Tisa gespurt. Insbesondere zwischen Talsperre Flaje und Göhrener Tor ist der Wald gesperrt.
Mittleres Erzgebirge: Bei Olbernhau ist die Loipe gespurt. Bei Marienberg Gelobtland und Pobershau (inkl. Verbindung bis Kühnhaide) sind die Loipen gespurt. Einzelne Loipen sind bei Kühnhaide, Rübenau und Satzung gespurt und befahrbar. Bei Jöhstadt ist auf den Freiflächen gespurt. Bei Geyer (teilw.), Ehrenfriedersdorf, Schlettau und Annaberg-Buchholz sind die Loipen gespurt und befahrbar. Die Loipe auf der Hausdorfer Höhe bei Frankenberg ist bedingt befahrbar.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal sind derzeit nur wenige Loipen gespurt (Neudorfer Skiwanderweg, Panoramaloipe, Loipe nach Hammerunterwiesenthal). Bei Markersbach ab Oberbecken ist gespurt (HMT ist derzeit nicht bis Tellerhäuser durchgängig befahrbar). Bei Tellerhäuser ist nur auf der Grenzwiese gespurt. Bei Bärenstein ist gespurt. Der Skiwanderweg Crottendorf ist gespurt. Ebenso gespurt sind die Loipen bei Breitenbrunn und am Rabenberg. Auf tschechischer Seite ist die Skimagistrale (KLM/SM) zwischen Pernink und Horni Halze fast durchgängig gespurt (zwischen Jeleni und Pernink ist präpariert, aber es besteht aktuell ein Betretungsverbot vom Forst). Bei Bozi Dar ist mittlerweile wieder fast komplett gespurt. Weitere gespurte Loipen bestehen bei Abertamy, Pernink, Horni Blatna, Potucky, Nove Hamry und Nejdek.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist durchgängig zwischen Schöneck und Johanngeorgenstadt gespurt. Ebenso ist die Skimagistrale (KLM) zwischen Bublava und Jeleni durchgängig gespurt. Bei Johanngeorgenstadt sind die örtlichen Loipen teilweise gespurt. Ebenso gespurt ist bei Carlsfeld, Sosa, Eibenstock, Klingenthal, Mühlleithen, Bublava, Hammerbrücke, Tannenbergsthal, Schönheide/Stützengrün/Steinberg (inkl. Kuhbergloipe), Beerheide, Grünheide (teilw.), Grünbach/Muldenberg, Schöneck und Erlbach (inkl. Skiwanderwege bis Landwüst).

Aktuelle Bilder der Loipen von Holzhau, Dlouha Louka und Voigtsdorf vom Freitag, 25.01.19:

Loipe Holzhau - Dlouha Louka
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10


Ski alpin: Meist bestehen ausgezeichnete Bedingungen, vor allem oberhalb von ca. 600-700 Metern und auf Skipisten mit Kunstschneeunterstützung. Am Fichtelberg sind weiterhin einzelne Pisten durch den Forst wegen Schneebruch gesperrt. Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Einige kleinere Skilifte sind nur am Wochenende in Betrieb.

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld (Sa/So), Schellerhau, Hermsdorf (Fr/Sa/So), Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Heidersdorf (Sa/So), Olbernhau (Mi/Fr/Sa/So), Lengefeld (Sa/So), Pobershau, Marienberg, Satzung (Sa/So), Ehrenfriedersdorf, Arnsfeld, Geyersdorf, Jöhstadt (Sa/So), Königswalde, Bärenstein, Crottendorf, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Falkenau, Augustusburg, Auerbach, Zwönitz, Lößnitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Johanngeorgenstadt (Fr/Sa/So), Eibenstock, Carlsfeld, Zschorlau (Sa/So), Stützengrün (Fr/Sa/So)
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach, Klingenthal Jägerstraße
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Komáří Vížka (Sa/So), Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny (inkl. Sessellift), Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec, Horni Halze (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry (Sa/So), Bublava

Die kommenden Tage bleibt es kalt. Für Samstag sind teils kräftige Schneefälle angekündigt, die nur in Kammlagen durchweg als Schnee fallen sollen. Die Wintersportbedingungen in Gebieten in 600 Meter Höhe könnten sich verschlechtern, während in Kammlagen nasser Neuschnee die Schneebruchgefahr wieder erhöht. Anschließend wird es wieder kälter.

Mittwoch, 23. Januar 2019 (aktualisiert am Freitag, 25. Januar 2019)




Ausgezeichnete Wintersportbedingungen, noch Einschränkungen wegen Schneebruch

Vergangene Nacht und heute früh fiel nochmals etwas Neuschnee, nachdem gestern vor allem in mittleren und tieferen Lagen leichtes Tauwetter den Altschnee reduziert hat. In Kammlagen liegt so viel Schnee wie zuletzt 2013. Oberhalb von 900 Metern ist mit einem Meter, teilweise 1,50 Meter Schnee zu rechnen. Massiver Schneebruch am vergangenen Wochenende und Anfang der Woche bereiten jedoch immer noch Probleme. Oberhalb von 900 Metern besteht immer noch eine große Schneelast auf den Bäumen.

Schneelage: In Kammlagen oberhalb von 900 Metern beträgt die Schneehöhe über einen Meter, während unterhalb von 500 Metern meist nur eine dünne Neuschneedecke vorhanden ist. Aktuelle Schneehöhen: Zinnwald 101cm, Neuhermsdorf 85cm, Holzhau 55cm, Seiffen 40cm, Marienberg 26cm, Oberwiesenthal 100cm, Tellerhäuser 140cm, Johanngeorgenstadt 115cm, Carlsfeld 100cm, Mühlleithen 80cm, Schöneck 54cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 3-20 cm
700 m 15-60 cm
900 m 70-120 cm
1000 m 100-150 cm
Fichtelberg (1215 m)     159 cm


Skilanglauf: In Kammlagen oberhalb von 900-950 Metern besteht noch immer regional Schneebruchgefahr. Weiterhin sind einige Loipengebiete nicht oder nur sehr eingeschränkt nutzbar, so die Loipen von Altenberg/Zinnwald, Oberwiesenthal und Bozi Dar. In vielen Loipengebieten ist man mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Diese Aufräumarbeiten sind auch längst nicht abgeschlossen. Derzeit sind ca. 450 km Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt - die Schneelage würde über 1000 Kilometer zulassen.

Osterzgebirge: Im Kahleberggebiet bei Altenberg und Zinnwald sind nur die Loipe Scharspitze und Kahleberg in alternativer Routenführung präpariert. Andernorts sieht die Situation besser aus: Die Bahndammloipe von Holzhau bis Neurehefeld ist gespurt, bei Hermsdorf ist auf den Freiflächen gespurt, bei Holzhau sind auch die Loipen im Wald größtenteils wieder gespurt und befahrbar. Bei Seiffen ist gespurt (Sportweltloipe, Loipe Richtung Kliny, Ortsloipe). Die Schwartenbergloipen sollen ab Sonntag wieder gespurt werden, derzeit laufen die Räumarbeiten. Bei Sayda sind erste Loipen wieder gespurt. Auf tschechischer Seite sind die meisten Loipen bei Lesna, Dlouha Louka, Kliny, Cinovec, Adolfov und Petrovice gespurt. Die Skimagistrale (KLM) ist nur abschnittsweise zwischen Lesna und Tisa gespurt.
Mittleres Erzgebirge: Bei Marienberg Gelobtland, Pobershau, Kühnhaide, Satzung sind einzelne Loipen gespurt und befahrbar. Bei Geyer sind viele Loipen mittlerweile wieder gespurt und befahrbar. Bei Ehrenfriedersdorf ist gespurt. Bei Jöhstadt soll ab Samstag auf den Freiflächen gespurt werden, ebenso das Loipennetz von Schlettau.
Zentrales Erzgebirge: Bei Oberwiesenthal sind derzeit nur wenige Loipen, die nicht im Wald verlaufen, gespurt. Bei Markersbach ab Oberbecken ist gespurt (HMT ist derzeit nicht bis Tellerhäuser durchgängig befahrbar). Bei Tellerhäuser ist auf der Grenzwiese gespurt, bei Breitenbrunn auf den Freiflächen, der Skiwanderweg Crottendorf ist auf der östlichen Ortsseite gespurt. Auf tschechischer Seite sind auf den Freiflächen einzelne Loipen bei Bozi Dar gespurt. Zwischen Keilberg und Horni Halze ist die Skimagistrale gespurt, ebenso zwischen Jeleni und Pernink. Weitere gespurte Loipen bestehen bei Nove Hamry, Nejdek, Pernink, Horni Blatna und Abertamy.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist ab heute wieder durchgängig zwischen Schöneck im Vogtland und Johanngeorgenstadt im Westerzgebirge gespurt. Bei Johanngeorgenstadt müssen die anderen Loipen noch von Bäumen freigeräumt werden, in Carlsfeld stehen alle örtlichen Loipen wieder zur Verfügung. Ebenso gespurt ist bei Eibenstock, Klingenthal, Bublava (Sonnenloipe), Mühlleithen, Hammerbrücke, Tannenbergsthal, Schönheide/Stützengrün/Steinberg (inkl. Kuhbergloipe), Beerheide, Grünheide (teilw.), Grünbach, Schöneck und Erlbach (inkl. Skiwanderwege bis Landwüst).

Schneebruch bei Carlsfeld
Massiver Schneebruch kann nur langsam beseitigt werden


Ski alpin: Momentan sind einzelne Skipisten wegen Schneebruch noch gesperrt. Die meisten Skipisten sind aber mittlwerweile wieder freigegeben und Schneebruch beseitigt. Meist bestehen sehr gute Bedingungen, vor allem oberhalb von ca. 600 Metern. Am Keilberg steht am Wochenende das komplette Pistenangebot über 30 Kilometer zur Verfügung, auch am Fichtelberg sind die meisten Pisten wieder freigegeben. Bitte beachten Sie die aktuellen Öffnungszeiten. Einige kleinere Skilifte sind nur am Wochenende in Betrieb.

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld (Sa/So), Hermsdorf, Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Heidersdorf (Sa/So), Lengefeld (geplant Sa/So), Pobershau, Marienberg, Ehrenfriedersdorf, Arnsfeld, Jöhstadt (ab Sa), Königswalde, Bärenstein (ab Sa), Crottendorf, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Augustusburg (ab Sa), Zwönitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Johanngeorgenstadt, Eibenstock, Carlsfeld, Stützengrün
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach, Klingenthal Jägerstraße
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Komáří Vížka, Bournak (Stürmer), Český Jiřetín, Kliny (inkl. Sessellift), Pysna, Mezihori (Sa/So), Medenec (Sa/So), Horni Halze (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry (Sa/So), Bublava

Die kommenden Tage ist kaltes Winterwetter ohne Niederschlag angekündigt. Die derzeit gute Schneelage bleibt erhalten.

Freitag, 18. Januar 2019 (aktualisiert Samstag, 19.Januar 2019)




Schneebruch und starker Wind schränken Wintersportmöglichkeiten ein

Aufgrund der derzeitigen Wetterlage hier ein kurzes Update:

Schneelage: In Kammlagen oberhalb von 900 Metern beträgt die Schneehöhe weiterhin über einen Meter, während unterhalb von 500 Metern Regen am Sonntag doch die Schneedecke weitgehend reduziert hat. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 0-20 cm
700 m 20-60 cm
900 m 70-120 cm
1000 m 100-150 cm
Fichtelberg (1215 m)     160 cm


Skilanglauf: In Kammlagen oberhalb von 800 Metern besteht noch immer eine sehr hohe Schneebruchgefahr. Viele Bäume blockieren die Waldwege. Auf den Freiflächen sind einige kleinere Loipen gespurt (z.B. Beerheide, Hammerbrücke, Schönheide, Eibenstock, Breitenbrunn, Satzung, Pobershau, Seiffen, Holzhau), der starke Wind führt hier aber zu Verwehungen. In Höhenlagen um 600 bis 800 Meter sollte nach Aufräumarbeiten in den kommenden Tagen ein Loipenbetrieb im Wald auch wieder möglich sein.

Ski alpin: Aufgrund von Schneebruchgefahr oder starkem Wind sind einige Skigebiete trotz guter Schneelage geschlossen. Selbst am Keilberg ist heute und morgen komplett Stillstand, am Fichtelberg besteht nur ein sehr eingeschränktes Angebot. Einige Skilifte/Skigebiete sind aber weiterhin wochentags in Betrieb, so z.B. Seiffen, Eibenstock, Schöneck, Neudorf, Holzhau, Altenberg, Geising, Zwönitz.

Montag, 14. Januar 2019




Weiterhin erhebliche Schneebruchgefahr im oberen Bergland

Es besteht weiterhin eine erhebliche Schneebruchgefahr im gesamten oberen Bergland. Während sich in tieferen Lagen aufgrund des Tauwetters die Situation entspannt, kam es die vergangenen Tage in Kammlagen sehr großflächig zu Schneebruch. Gefrierender Regen heute Vormittag und Freitagabend hat die Situation nochmals verschärft. Im oberen Berland sollten nur Loipen auf Freiflächen befahren werden. Loipen, die am Freitag noch gespurt wurden, sind häufig durch Bäume blockiert und/oder gesperrt. Für die Loipenpräparation bleibt zu hoffen, dass das Tauwetter heute Nachmittag auch die Kammlagen erfasst, sodass der Schnee von den Bäumen abtauen kann. Morgen wird es wieder frostig mit neuen Schneefällen.

Sonntag, 13. Januar 2019




Nach Wetterberuhigung ausgezeichnete Wintersportbedingungen

Starke Schneefälle in dieser Woche führen zu einer sehr guten Schneelage im gesamten Erzgebirgsraum. Nach Wetterberuhigung können viele Skilifte - davon auch eine Reihe kleiner Schlepplifte - öffnen. Gleichzeitig ist auch ein Teil des Loipennetzes gespurt. Besonders in den Wäldern ist jedoch aufgrund von Schneebruch mit Einschränkungen zu rechnen.

Schneehöhen: In Kammlagen in 900 Meter Höhe beträgt die natürliche Schneehöhe häufig einen Meter. Etwas weniger Schnee in vergleichbarer Höhenlage liegt im Vogtland und südlich des Gebirgshauptkamms. In tieferen Lagen ist es deutlich weniger Schnee - unterhalb von ca. 700 Metern häufig auch ohne feste Altschneegrundlage. Aktuelle Naturschneehöhen: Zinnwald 98cm, Dlouha Louka 70cm, Neuhermsdorf 90cm, Holzhau 80cm, Marienberg 46cm, Oberwiesenthal 100cm, Tellerhäuser 120cm, Bozi Dar 110cm, Breitenbrunn 100cm, Johanngeorgenstadt 100cm, Carlsfeld 90cm, Mühlleithen 65cm, Schöneck 46cm, Erlbach 50cm. Auf einigen Skipisten besteht zudem eine kompakte Kunstschneedecke als fester Untergrund. Naturschneehöhen je Höhenlage:

500 m 15-45 cm
700 m 40-80 cm
900 m 70-120 cm
1000 m 90-130 cm
Fichtelberg (1215 m)     148 cm


Skilanglauf: Nicht überall können derzeit die Loipen neu gespurt werden. Grund ist eine teils erhebliche Schneebruchgefahr im Wald. Teilweise sind auch die Zufahrtswege noch nicht freigeräumt.

Osterzgebirge: Im Kahleberggebiet bei Altenberg und Zinnwald sind einzelne Loipen gespurt. Bei Seiffen ist teilweise gespurt (Sportweltloipe, Loipe Richtung Kliny). Ebenso teilweise gespurt ist bei Adolfov (inkl. Skimagistrale bis Mückentürmchen), Petrovice, Dlouha Louka und Kliny.
Mittleres Erzgebirge: Bei Heidersdorf im Flöhatal ist die Loipe gespurt, ebenso bei Olbernhau. Bei Chemnitz OT Einsiedel ist die Loipe gespurt. Bei Marienberg Gelobtland ist teilweise gespurt. Bei Geyer ist eine kleine Runde auf dem Feld am Freizeitbad gespurt.
Zentrales Erzgebirge: Gespurt sind einzelne Loipen von Oberwiesenthal. Auf tschechischer Seite sind die Loipen bei Loucna, Bozi Dar, Pernink, Jeleni, Nove Hamry und Nejdek gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Rolava und Horni Halze fast durchgängig gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist im Bereich Schöneck bis Schneckenstein gespurt/gewalzt, soll jedoch wegen Schneebruchgefahr nicht befahren werden. Gespurt sind einzelne örtliche Loipen bei Eibenstock (Sonnenloipe), Schönheide, Tannenbergsthal, Hammerbrücke, Klingenthal/Bublava (Sonnenloipe), Grünbach, Schöneck (im Wald gesperrt wegen Schneebruchgefahr) und Erlbach.

Loipe bei Ullersdorf
Auch bei Dresden am Golfplatz Ullersdorf ist die Loipe gespurt

Ski alpin: Momentan sind einzelne Skipisten wegen Schneebruch noch gesperrt (Himmelsleiter Oberwiesenthal und Rehefeld). Hier sollte sich die Situation aber recht schnell entspannen. Die meisten Skilifte sind in Betrieb, auch viele Skilifte im unteren Bergland, die nur selten geöffnet sind.

Osterzgebirge: Altenberg, Geising (ab Sa), Hermsdorf (Sa/So), Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Heidersdorf (Sa/So), Olbernhau, Lengefeld, Pobershau, Marienberg, Ehrenfriedersdorf (ab Sa), Geyersdorf, Mauersberg (ab Sa), Arnsfeld, Jöhstadt (ab Sa), Königswalde, Crottendorf, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Augustusburg, Falkenau, Zwönitz, Lößnitz (ab Sa)
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser (Fr/Sa/So), Johanngeorgenstadt, Eibenstock, Carlsfeld (ab Sa), Stützengrün (Sa/So)
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach, Klingenthal Jägerstraße
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice, Komáří Vížka (ab Sa), Bournak (Stürmer) (ab Sa), Český Jiřetín, Kliny (inkl. Sessellift), Pysna (ab Sa), Mezihori (Sa/So), Medenec (Sa/So), Horni Halze (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Jachymov Naprava, Plesivec (inkl. 2 Sessellifte), Pernink (Velflink und Bahnhof), Potucky, Nove Hamry (Sa/So), Bublava

Heute ist nochmals kaltes und recht ruhiges Winterwetter vorhergesagt. Nachmittags/abends soll es erneut schneien. Am Wochenende bleibt es oberhalb von 600 Metern wahrscheinlich winterlich, im Erzgebirgsvorland geht der Schnee wohl in Regen über. Nach kurzem Tauwetter am Sonntagnachmittag bis ins obere Bergland ist dann für die kommende Woche wieder kaltes Winterwetter mit weiterem Neuschnee angekündigt.

Freitag, 11. Januar 2019 (aktualisiert)




Kräftige Schneefälle im Erzgebirge und Vogtland

Kräftige Schneefälle ergeben in Kammlagen Schneehöhen wie es sie seit 2012 im Erzgebirge nicht mehr gegeben hat.

Schneehöhen: Zinnwald 95cm, Marienberg 40cm, Oberwiesenthal 90cm, Carlsfeld 85cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 12-30 cm
700 m 40-60 cm
900 m 80-110 cm
1000 m 90-130 cm
Fichtelberg (1215 m)     125 cm

Nach Wetterberuhigung werden auch wieder die Loipen gespurt. Je nach Höhenlage besteht jedoch eine erhebliche Schneebruchgefahr - hier kann es auch die kommenden Tage noch zu deutlichen Einschränkungen des Loipennetzes kommen, zumal weitere Schneefälle angekündigt sind. Auch einige Skilifte sind morgen wegen des starken Windes wahrscheinlich nicht in Betrieb.

Mittwoch, 09. Januar 2019




Insgesamt wenig veränderte Schneelage

Nach einem relativ milden Start ins neue Jahr gab es seit Dienstagabend wieder Neuschnee im Erzgebirge und im Vogtland - in Kammlagen des Westerzgebirges sind es bis zu 15cm. Einige Skigebiete sind geöffnet und auch Skilanglauf ist auf dem Gebirgskamm gut möglich.

Schneehöhen: Aktuelle Naturschneehöhen: Zinnwald 25cm, Oberwiesenthal 30cm, Bozi Dar 35cm, Tellerhäuser 35cm, Johanngeorgenstadt 30cm, Carlsfeld 30cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 3-7 cm
700 m 5-15 cm
900 m 5-40 cm
1000 m 20-55 cm
Fichtelberg (1215 m)     70 cm

Skilanglauf: Insgesamt sind aktuell ca. 200 km Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Gute Langlaufbedingungen bestehen insbesondere auf befestigten, breiten Waldwegen oberhalb von 850-950 Metern im westlichen Erzgebirge. Die besten Loipeneinstiege auf deutscher Seite sind weiterhin Oberwiesenthal Skiarena, Tellerhäuser, Johanngeorgenstadt, Weitersglashütte, Carlsfeld und Mühlleithen.

Osterzgebirge: Einige Loipen von Altenberg und Zinnwald sind befahrbar, die Kahlebergloipe ist gewalzt, zum Teil gespurt. Auf tschechischer Seite sind einzelne Strecken befahrbar.
Mittleres Erzgebirge: -
Zentrales Erzgebirge: Gespurt ist bei Oberwiesenthal, Tellerhäuser, Bozi Dar, Abertamy, Horni Blatna, Pernink, Nove Hamry und Jeleni. Die HMT bei Markersbach und einzelne Loipen von Breitenbrunn sind eingeschränkt befahrbar. Die Skimagistrale ist zwischen Jeleni / Johanngeorgenstadt und Bozi Dar / Oberwiesenthal größtenteils gespurt und befahrbar.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Kielfloßgraben und Johanngeorgenstadt präpariert. Vor allem zwischen Johanngeorgenstadt und Sattel Rammelsberg sind die Bedingungen überwiegend gut bis sehr gut. Präpariert sind außerdem einzelne örtlichen Loipen von Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Mühlleithen und Grünbach (Allwetterloipe). Die Skimagistrale (KLM) ist zwischen Bublava und Jeleni präpariert.

Ski alpin: Am Keilberg und am Fichtelberg sind alle künstlich beschneibaren Skipisten geöffnet - hier sind die Bedingungen meist gut bis sehr gut. Etwas niedriger gelegene Skigebiete wie Holzhau mussten vorübergehend aufgrund des phasenwiese milden Wetters den Liftbetrieb einstellen.

Osterzgebirge: Altenberg, Holzhau (ab Fr)
Mittelerzgebirge: -
Nördlicher Erzgebirgsrand: -
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice, Loucna
Westerzgebirge: Tellerhäuser, Eibenstock, Carlsfeld
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice (nur Anfängerpiste), Kliny (ohne Sessellift), Medenec (Sa/So)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec, Pernink, Potucky, Bublava

Stärker schneien soll es am Freitag und Samstag, wobei die Schneefallgrenze am Samstag kurzzeitig deutlich auf über 1000m Meter ansteigen soll. Von großen Neuschneemengen könnten daher wiederum nur höchste Kammlagen profitieren.

Donnerstag, 03. Januar 2019




Weiterhin Wintersport im oberen Bergland gut möglich

Milde Temperaturen nach Weihnachten haben vor allem in mittleren Lagen viel vom Neuschnee am 23./24. Dezember schmelzen lassen. In den geschützten Wäldern oberhalb von 800 bis 950 Metern liegt noch genug Schnee für Skilanglauf. Dank zusätzlicher Kunstschneeunterstützung sind auch viele Skilifte in Betrieb.

Schneehöhen: Aktuelle Naturschneehöhen: Zinnwald 20cm, Oberwiesenthal 20cm, Bozi Dar 25cm, Tellerhäuser 20cm, Johanngeorgenstadt 20cm, Carlsfeld 25cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 0 cm
700 m 0-15 cm
900 m 0-30 cm
1000 m 10-45 cm
Fichtelberg (1215 m)     60 cm

Skilanglauf: Insgesamt sind aktuell ca. 250 km Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Gute Langlaufbedingungen bestehen vorwiegend auf befestigten, breiten Waldwegen oberhalb von 850-950 Metern. Es bestehen derzeit schnelle Bedingungen - Vorsicht in den Abfahrten. Einzelne nasse oder apere Stellen sind zum Teil vorhanden. Die besten Loipeneinstiege auf deutscher Seite sind derzeit Oberwiesenthal Skiarena, Tellerhäuser, Johanngeorgenstadt, Weitersglashütte und Carlsfeld.

Osterzgebirge: Die meisten Loipen von Altenberg und Zinnwald sind befahrbar. Auf tschechischer Seite ist die Skimagistrale zwischen Wittichbaude und Mückentürmchen befahrbar. Ebenso präpariert und bedingt befahrbar sind Loipen bei Dlouha Louka, Adolfov und Lesna.
Mittleres Erzgebirge: Die Loipen von Satzung sind teilweise gespurt und befahrbar.
Zentrales Erzgebirge: Gespurt ist bei Oberwiesenthal, Tellerhäuser, Bozi Dar, Loucna (Skimagistrale nach Halze nicht befahrbar), Pernink und Jeleni. Die HMT bei Markersbach, die Loipen von Breitenbrunn sowie die Loipen bei Abertamy, Horni Blatna und Nove Hamry sind bedingt befahrbar. Die Skimagistrale ist zwischen Jeleni / Johanngeorgenstadt und Bozi Dar / Oberwiesenthal größtenteils gespurt und befahrbar.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Kielfloßgraben und Johanngeorgenstadt präpariert. Vor allem zwischen Johanngeorgenstadt und Sattel Rammelsberg sind die Bedingungen überwiegend gut. Präpariert sind außerdem einzelne örtlichen Loipen von Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Mühlleithen und Bublava. Die Skimagistrale (KLM) ist zwischen Bublava und Jeleni präpariert - auch hier bestehen nahe Rolava und Bublava Einschränkungen.

Aktuelle Bilder vom 27.12.2018 von den Loipen östlich des Keilbergs sowie vom 28.12.2018 von den Loipen am Sportpark Rabenberg (Breitenbrunn) und Bozi Dar (Gottesgab). Die Loipenqualität hängt derzeit wesentlich von der Wegbeschaffenheit ab. Die Loipen von Breitenbrunn können derzeit nicht empfohlen werden - die Loipe Rabenberg - Himmelswiese/Halbemeile - Bozi Dar ist ab dem Sportpark befahrbar, nur der unmittelbare Loipeneinstieg weist nicht fahrbare Bedingungen auf. Jedoch war die Strecke bis zur Himmelswiese vormittags streckenweise vereist mit einzelnen aperen Stellen. Ab dem Grenzübergang Himmelswiese bis Försterhäuser (Myslivny) ist die Loipe in einem guten Zustand und kann sehr empfohlen werden. Auch die meisten Loipen bei Bozi Dar (Gottesgab) sind in einem guten Zustand (hart, stellenweise eisig). Die Loipe Bozi Dar - Spitzberg ist wegen diverser Wasserlöcher keine gute Wahl. Östlich des Keilbergs ist die Strecke vom Skigebiet bis zum Wirbelstein in einem guten Zustand.

Loipe bei Sonne
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14 15 16 17


Ski alpin: Es besteht weiterhin eine gute Auswahl geöffneter Skigebiete. Am Keilberg stehen über 20 Kilometer geöffnete Abfahrtspisten zur Verfügung bei guten Bedingungen. Zwischen den Feiertagen ist traditionell am Fichtelberg und am Keilberg mit viel Betrieb auf den Skipisten zu rechnen. Alternativen wären zum Beispiel Eibenstock, Carlsfeld, Schöneck oder auch Potucky und Plesivec. Im Osterzgebirge ist die Auswahl derzeit leider geringer.

Osterzgebirge: Altenberg, Holzhau
Mittelerzgebirge: -
Nördlicher Erzgebirgsrand: -
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice
Westerzgebirge: Tellerhäuser, Eibenstock, Carlsfeld
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice (nur Anfängerpiste), Kliny (ohne Sessellift), Medenec
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec, Pernink, Potucky, Bublava

Skigebiet Keilberg
Skigebiet Keilberg (Klinovec) am 27.12.2018

Samstagabend und am Sonntag ist Niederschlag vorhergesagt. Nur in Kammlagen fällt der Niederschlag wohl durchgehend als Schnee. Hier sollten sich die Bedingungen Richtung Neujahr verbessern. Da wo Wintersport jetzt möglich ist, wird dies wohl auch nach Sylvester der Fall sein.

Freitag, 28. Dezember 2018




Nach Regen wieder Neuschnee im oberen Bergland

Nach starkem Tauwetter von Freitag bis Sonntag ist der Regen Sonntagabend allmählich wieder in Schnee übergegangen. In geschützten Kammlagen oberhalb von 800 Metern
ist auch noch etwas Altschnee übrig geblieben. Ebenso haben die Skipisten mit Kunstschnee das Tauwetter halbwegs überstanden. Somit ist Wintersport auch nach Weihnachten im Erzgebirge und im Vogtland möglich.

Schneehöhen: Aktuelle Naturschneehöhen: Zinnwald 30cm, Neuhermsdorf 24cm, Marienberg 8cm, Oberwiesenthal 30cm, Bozi Dar 30cm, Johanngeorgenstadt 25cm, Carlsfeld 30cm. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 0-7 cm
700 m 5-18 cm
900 m 12-35 cm
1000 m 20-45 cm
Fichtelberg (1215 m)     70 cm

Skilanglauf: Insgesamt sind aktuell ca. 250 km Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Der Neuschnee allein reicht in mittleren Lagen nicht aus, um Loipen präparieren zu können. Gute Langlaufbedingungen bestehen nur oberhalb von 800-950 Metern. Vor allem am Fichtelberg und oberhalb von Carlsfeld bestehen auf deutscher Seite sehr gute Bedingungen.

Osterzgebirge: Gespurt ist im Kahleberggebiet zwischen Altenberg und Zinnwald sowie bei Rehefeld. Auf tschechischer Seite ist teilweise bei Adolfov gespurt, zwischen Mückentürmchen, Cinovec und Nove Mesto/Moldava soll am 25.12. bzw. 26.12. noch gespurt werden.
Mittleres Erzgebirge: -
Zentrales Erzgebirge: Gespurt ist bei Oberwiesenthal, Markersbach (Hundsmartertrasse), Tellerhäuser, Bozi Dar, Loucna, Abertamy, Horni Blatna, Pernink und Jeleni. Die Skimagistrale ist zwischen Jeleni / Johanngeorgenstadt und Bozi Dar / Oberwiesenthal größtenteils gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Kielfloßgraben und Johanngeorgenstadt gespurt - vor allem zwischen Johanngeorgenstadt und Sattel Rammelsberg sind die Bedingungen gut. Präpariert sind außerdem einzelne örtlichen Loipen von Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Mühlleithen und Bublava. Die Skimagistrale (KLM) ist zwischen Bublava und Jeleni gespurt.

Aktuelle Bilder vom 26.12.2018 aus dem Westerzgebirge im Bereich der Kammloipe und der Skimagistrale bei Johanngeorgenstadt, Weitersglashütte, Carlsfeld, Bublava, Rolava und Jeleni. Die Bedingungen auf der Kammloipe sind im Bereich Johanngeorgenstadt gut bis sehr gut, im Bereich Carlsfeld sehr gut, im Bereich der Skimagistrale (KLM) zwischen Bublava (ab Kammbereich) und Pernink sehr gut (auf den Freiflächen bei Rolava und Jeleni befriedigend bis gut). Die Qualität der örtlichen Loipen bei Johanngeorgenstadt schwankt je nach Wegbeschaffenheit und Höhenlage (befriedigend bis sehr gut). Einzelne nasse Stellen sind vor allem auf unbefestigten Waldwegen vorhanden.

Kammloipe und Skimagistrale
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14


Ski alpin: Einige Skigebiete haben pünktlich mit Beginn des Tauwetters zum 4. Advent die Saison eröffnet. Die Skigebiete mit Kunstschnee können meist auch nach Weihnachten öffnen. Am Keilberg stehen 18 Kilometer geöffnete Abfahrtspisten zur Verfügung.

Osterzgebirge: Altenberg, Rehefeld (ab Mi), Holzhau (ab Di)
Mittelerzgebirge: -
Nördlicher Erzgebirgsrand: -
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako, Bozi Dar Hranice
Westerzgebirge: Eibenstock, Carlsfeld
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck, Erlbach (ab Mi)
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice (nur Anfängerpiste), Kliny, Medenec (ab Mi)
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Plesivec, Pernink, Potucky, Bublava

Skilift Carlsfeld
Skilift Carlsfeld am Montag, 24. Dezember 2018

Zu Weihnachten ist zeitweise noch leichter Schneefall angekündigt. Unter zunehmendem Hochdruckeinfluss mit leichtem Tauwetter sollten zwischen Weihnachten und Neujahr gute Bedingungen für Wintersport im oberen Bergland vorherrschen.

Montag, 24. Dezember 2018 (aktualisiert am 25.12.2018)




Noch gute Schneelage im Erzgebirge und Vogtland

Dank des Schneefalls in der letzten Woche herrschen weiterhin gute Wintersportbedingungen im oberen Bergland. Bisher hat es oberhalb von 700 Metern kaum getaut.


Schneehöhen: Aktuelle Naturschneehöhen: Zinnwald 40cm, Neuhermsdorf 35cm, Holzhau 30cm, Seiffen 25cm, Marienberg 9cm, Oberwiesenthal 35cm, Bozi Dar 40cm, Carlsfeld 30cm. Im Osterzgebirge und Mittleren Erzgebirge liegt in vergleichbarer Höhenlage mehr Schnee als auf der Südseite des Hauptkamms und im Vogtland. Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 0-10 cm
700 m 5-30 cm
900 m 20-45 cm
1000 m 30-50 cm
Fichtelberg (1215 m)     52 cm

Skilanglauf: Insgesamt sind aktuell ca. 800 km Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Auch einige Loipengebiete in 600 Meter Höhe bieten präparierte Loipen - hier sind die Bedingungen aber zunehmend schlecht. Vor allem im Wald ohne festen Untergrund liegt unterhalb von 650 Metern wenig Schnee.

Osterzgebirge: Gespurt ist bei Altenberg, Zinnwald, Schellerhau, Oberbärenburg, Rehefeld, Neurehefeld, Neuhermsdorf, Hermsdorf, Holzhau, Nassau, Sayda, Cämmerswalde (teilw. verweht), Seiffen, Neuhausen (Schwartenbergloipen). Aut tschechischer Seite ist bei Petrovice, Adolfov, Cinovec, Nove Mesto, Dlouha Louka, Kliny und Lesna gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Mnisek und Adolfov größtenteils gespurt. Insgesamt sind im Osterzgebirge allein rund 350 Kilometer Loipen gespurt.
Mittleres Erzgebirge: Gespurt ist bei Pobershau, Rübenau, Kühnhaide. Bei Olbernhau, Marienberg Gelobtland (Rätzteichgebiet), Schlettau und Annaberg-Buchholz und Geyer sind die Loipen eingeschränkt befahrbar.
Zentrales Erzgebirge: Gespurt ist bei Oberwiesenthal, Markersbach, Tellerhäuser, Breitenbrunn, Neudorf (teilw.), Bozi Dar, Abertamy, Pernink, Horni Blatna und Jeleni/Hirschenstander Pass Kammloipe. Die Skimagistrale (SM/KLM) ist zwischen Bublava und Bozi Dar fast durchgehend gespurt.
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Kielfloßgraben und Johanngeorgenstadt gespurt. Präpariert sind außerdem die örtlichen Loipen von Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Eibenstock, Bublava, Mühlleithen, die Herrenbergloipe bei Zwota, die Allwetterloipe bei Grünbach sowie die Loipen am Hohen Brand bei Erlbach.

Aktuelle Bilder aus dem Osterzgebirge bei Holzhau, Cämmerswalde, Seiffen, Neuhausen und Kliny. Die Bedingungen in Holzhau sind meist gut, bei Oberholzhau sehr gut. Einschränkungen bestehen auf der Floßgrabenloipe wegen Forstarbeiten. Die Loipe rund um Cämmerswalde ist teilweise verweht. Sehr gute Bedingungen bestehen auf den Schwartenbergloipen (vor allem Klassik, für Skating ist die Trasse stellenweise weich). Sehr gute Bedingungen bietet auch das Loipengebiet Kliny für Klassik und Skating. Die Sportweltloipe Seiffen - Mnisek (Böhmisch Einsiedel) ist nicht frisch gespurt und bietet daher aktuell weniger optimale Bedingungen.

Loipen Osterzgebirge
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19

Ski alpin: Derzeit bietet Oberwiesenthal das größte Pistenangebot im Erzgebirge. Am Keilberg sind mittlerweile drei Pisten geöffnet. Vor allem auf tschechischer Seite hat man vielfach auf eine Saisoneröffnung verzichtet, um die Pisten zu schonen und bestmöglich das angekündigte Tauwetter vor Weihnachten zu überstehen. Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen auf den Webseiten der einzelnen Skigebiete. Derzeit geöffnet:

Osterzgebirge: Altenberg, Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Geyersdorf (Nachtski nach Ankündigung), Königswalde (Mi Nachtski), Crottendorf (Do Nachtski)
Nördlicher Erzgebirgsrand: Augustusburg, Zwönitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako
Westerzgebirge: Eibenstock
Vogtland: Mühlleithen, Schöneck (ab Do)
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice (nur Anfängerpiste), Kliny
Westliches Böhmisches Erzgebirge: Bublava (ab Do)

Heute ist in Kammlagen etwas Neuschnee oder gefrierendem Sprühregen angekündigt. Auch morgen bleibt es in Kammlagen noch frostig. Vor allem für Freitag und Samstag ist sehr mildes Wetter mit recht viel Regen und Wind angekündigt. Ob danach zumindest oberhalb von 850 Metern noch Langlauf möglich ist, bleibt abzuwarten. Skipisten mit größerer Kunstschneeproduktion sollten das Tauwetter halbwegs überstehen.

Mittwoch, 19. Dezember 2018




Gute Wintersportbedingungen im oberen Bergland, viele Skigebiete eröffnen Skisaison

Dank des Neuschnees Anfang der Woche herrschen weitgehend gute Wintersportbedingungen im Erzgebirge und im Vogtland. Das anschließend kalte Wetter ermöglichst zusätzlich eine Kunstschneeproduktion, sodass viele Skigebiete mit sehr guten Bedingungen in die Saison starten können.


Schneehöhen: Aktuelle Naturschneehöhen: Zinnwald 53cm, Neuhermsdorf 41cm, Holzhau 40cm, Seiffen 40cm, Marienberg 19cm, Oberwiesenthal 40cm, Bozi Dar 40cm, Carlsfeld 31cm. Recht viel Neuschnee gab es in der Region Altenberg, Holzhau, Seiffen, Marienberg. Tendenziell weniger Schnee ist es im Vogtland und in Lagen südlich des Hauptkamms. Im Erzgebirgsvorland unterhalb von 400 Metern liegt kein Schnee.

Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 2-12 cm
700 m 10-40 cm
900 m 20-50 cm
1000 m 30-50 cm
Fichtelberg (1215 m)     61 cm

Skilanglauf: Insgesamt sind dieses Wochendende ca. 800 km Loipen im gesamten Gebirgsraum gespurt. Auch einige Loipengebiete in 600 Meter Höhe bieten präparierte Loipen. Vor allem im Wald ohne festen Untergrund kann es in tieferen Lagen aber schnell knapp werden mit dem Schnee.

Osterzgebirge: Gespurt ist bei Altenberg, Zinnwald, Schellerhau, Oberbärenburg, Rehefeld, Neurehefeld, Neuhermsdorf, Hermsdorf, Holzhau, Nassau, Sayda, Cämmerswalde (teilw. verweht), Seiffen, Neuhausen (Schwartenbergloipen). Aut tschechischer Seite ist bei Petrovice, Adolfov, Cinovec, Nove Mesto, Dlouha Louka, Kliny und Lesna gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Mnisek und Adolfov größtenteils gespurt. Insgesamt sind im Osterzgebirge allein rund 350 Kilometer Loipen gespurt.
Mittleres Erzgebirge: Gespurt ist bei Olbernhau, Pobershau, Rübenau, Kühnhaide, Marienberg Gelobtland, Schlettau und Annaberg-Buchholz. Gewalzt und teils gespurt ist bei Geyer.
Zentrales Erzgebirge: Frisch gespurt ist bei Oberwiesenthal, Markersbach, Neudorf (teilw.), Bozi Dar, Abertamy, Pernink, Horni Blatna und Jeleni/Hirschenstander Pass Kammloipe. Die Skimagistrale (SM/KLM) ist zwischen Rolava und Bozi Dar fast durchgehend gespurt (über SM-Route).
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist zwischen Kielfloßgraben und Johanngeorgenstadt gespurt. Präpariert sind außerdem die örtlichen Loipen von Johanngeorgenstadt, Carlsfeld, Eibenstock, Mühlleithen, die Herrenbergloipe bei Zwota, die Allwetterloipe bei Grünbach sowie die Loipen am Hohen Brand bei Erlbach.

Aktuelle Bilder der Kammloipe bei Carlsfeld, der Loipen von Schlettau und Altenberg. Die Bedingungen in Carlsfeld, Altenberg und Bozi Dar sind ausgezeichnet, in Schlettau insgesamt befriedigend.

Kammloipe
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10

Ski alpin: In Oberwiesenthal wurde gestern Abend die Saison eröffnet. Dieses Wochenende steht damit sogar ausnahmsweise am Fichtelberg ein größeres Pistenangebot als am Keilberg zur Verfügung. In einigen Skigebieten wie am Plesivec, Kliny oder bei Bublava konzentriert man sich weiterhin auf die Beschneiung und versucht das nahende Weihnachtsgeschäft abzusichern. Neben den bekannten größeren Skigebieten wie Eibenstock, Rehefeld, Altenberg und Oberwiesenthal sind auf deutscher Seite auch einige kleine Naturschneepisten derzeit geöffnet.

Osterzgebirge: Altenberg, Geising, Rehefeld (inkl. Sessellift), Hermsdorf, Holzhau
Mittelerzgebirge: Seiffen, Olbernhau, Marienberg, Geyersdorf, Königswalde, Crottendorf, Bärenstein, Neudorf
Nördlicher Erzgebirgsrand: Augustusburg, Zwönitz
Fichtelberg-/Keilbergregion: Fichtelberg/Oberwiesenthal, Keilberg/Klinovec, Bozi Dar Novako
Westerzgebirge: Eibenstock, Carlsfeld (nur Zauberteppich)
Vogtland: Mühlleithen
Östliches Böhmisches Erzgebirge: Telnice (nur Anfängerpiste), Medenec
Westliches Böhmisches Erzgebirge: -

Die Wetterentwicklung zu Weihnachten ist noch unsicher. Zwar soll es kommende Woche milder werden, oberhalb von 700 Metern ist aber zunächst kein großes Tauwetter angekündigt.

Samstag, 15. Dezember 2018




Viel Neuschnee im oberen Bergland - erste Loipen gespurt

Die letzten Tage gab es teils kräftige Schneefälle. Während die Schneefallgrenze am Sonntag noch bei rund 1000 Metern lag, ist mittlerweile seit gestern Abend auch eine dünne Schneedecke im unteren Begland entstanden.
Einige Loipen werden heute bzw. morgen erstmals in diesem Winter gespurt.

Schneehöhen: Die aktuelle Schneehöhe in Zinnwald beträgt 53cm, Neuhermsdorf 41cm, Holzhau 40cm, Seiffen 40cm, Marienberg 19cm, Oberwiesenthal 40cm, Bozi Dar 40cm, Carlsfeld 31cm. Recht viel Neuschnee gab es in der Region Holzhau, Seiffen, Marienberg. Tendenziell etwas weniger Schnee ist es im Vogtland und in Lagen südlich des Hauptkamms.

Naturschneehöhen je Höhenlage:
500 m 2-12 cm
700 m 10-40 cm
900 m 20-50 cm
1000 m 30-50 cm
Fichtelberg (1215 m)     61 cm

Skilanglauf: Die Präparation einiger Loipen wurde begonnen. Insgesamt stehen schon ca. 300 km gespurte Loipen zur Verfügung. Auch einige Loipengebiete in 600 Meter Höhe bieten gespurte Loipen.

Osterzgebirge: Gespurt ist bei Altenberg, Zinnwald, Rehefeld, Neurehefeld, Neuhermsdorf, Holzhau. Die Sportweltloipe und Ortsloipe bei Seiffen ist gespurt/gewalzt. Die Schwartenbergloipen bei Neuhausen sind präpariert. Aut tschechischer Seite ist bei Cinovec, Nove Mesto, Dlouha Louka, Kliny und Lesna zum Teil gespurt. Die Skimagistrale ist zwischen Nove Mesto und Mückentürmchen gespurt.
Mittleres Erzgebirge: Gespurt ist bei Olbernhau, Pobershau, Schlettau. Gewalzt und teils gespurt ist bei Geyer.
Zentrales Erzgebirge: Frisch gespurt ist bei Oberwiesenthal, Markersbach, Neudorf (teilw.), Bozi Dar, Abertamy, Pernink, Horni Blatna und Jeleni/Hirschenstander Pass Kammloipe. Die Skimagistrale (SM/KLM) ist zwischen Jeleni und Bozi Dar fast durchgehend gespurt (über SM-Route).
Westerzgebirge und Vogtland: Die Kammloipe ist derzeit noch nicht gespurt, soll aber am Freitag bzw. Samstag gespurt werden. Präpariert sind die Kielloipe bei Mühlleithen, die Herrenbergloipe bei Zwota, die Allwetterloipe bei Grünbach sowie die Loipen am Hohen Brand bei Erlbach.

Aktuelle Bilder der Loipen von Bozi Dar am 13.12.2018 - sehr gute Bedingungen bei reichlich Neuschnee:

Skimagistrale
... 2  3  4  5  6  7  8  9  10

Ski alpin: Neben dem Keilberg-Skigebiet werden am Wochenende weitere Skigebiete öffnen. Angekündigt ist ein Saisonbeginn unter anderem in Oberwiesenthal, Altenberg, Geising, Holzhau, Bärenstein, Neudorf, Carlsfeld, Eibenstock und Mühlleithen. Kleinere Skigebiete mit Naturschneepisten sind bereits geöffnet wie Marienberg, Seiffen, Crottendorf und Olbernhau (wahrscheinlich ab Fr).

Mittwoch, 12. Dezember 2018 (aktualisiert am 13. Dezember 2018)




Skigebiet Klinovec geöffnet

Das milde Wetter der vergangenen Woche führt dazu, dass derzeit kaum Wintersport im Erzgebirge möglich ist. Einzig am Keilberg sind dieses Wochenende 2 Skipisten und Skilifte geöffnet. Auch ab Montag wird dann unter der Woche ein eingeschränkter Skibetrieb angeboten.


Kommende Woche soll es zunächst wieder deutlich kühler werden mit Schneefall.

Samstag, 08. Dezember 2018




Neue Wintersportsaison startet im Erzgebirge

Kalte Temperaturen haben Ende November in einigen Gebieten eine Kunstschneeproduktion erlaubt. Damit ist dieses Wochenende erstmals Wintersport im Erzgebirge möglich: Am Keilberg und bei Bozi Dar am Grenzübergang sind Skilifte in Betrieb.

Aufgrund des angekündigten Tauwetters vor allem Anfang kommender Woche können weitere Skigebiete nicht öffnen. Auch für Skilanglauf fehlt noch der Naturschnee. Nur unmittelbar in der Skiarena Oberwiesenthal war dank eines Schneedepots vom Vorwinter eine kleine Trainingsstrecke präpariert.

Was gibt es Neues in dieser Wintersportsaison? Größte Neuerung ist der Kauf der Skigebiets Neklid ("Unruhe") durch das Skigebiet Klinovec (Keilberg). Damit entstehen 31 Kilometer zusammenhängende Skipisten zwischen Bozi Dar und Loucna. Zwei neue Skipisten (Piste "Rondo") verbinden jeweils Keilberg und Neklid. Während die obere Piste relativ flach vom Keilberggipfel aus ins alte Neklid-Gebieit oberhalb des Steilhangs führt, verläuft die untere Piste im Tal und erreicht an der Talstation des Prima-Sessellifts das alte Keilberg-Skigebiet. Die untere Skipiste ist auch für künstliche Beschneiung vorbereitet. Zusätzlich wurde die besonders schneesichere Damska-Skipiste verbreitert.

Außerhalb des Skigebiets Klinovec gibt es Neuerungen bei Bozi Dar am Skihang Hranice. Dieser Skigehang gehört nicht direkt zum neuen Keilberg-Skigebiet. Investitionen gab es auch in Schöneck. Eine neue Skipiste entstand jeweils in Erlbach und Altenberg.

Hinsichtlich Skilanglauf sind vorerst keine größeren Anpassungen am Loipennetz bekannt. Aktualisierungen der Preise und Öffnungszeiten einzelner Skigebiete erfolgen im Laufe der kommenden Wochen.

Sonntag, 01. Dezember 2018




Wintersportsaison 2017/2018 im Erzgebirge und Vogtland beendet

Aufgrund des sehr milden Wetters der letzten Woche wurde gestern auch am Keilberg die Wintersportsaison beendet. Damit ist kein Wintersport mehr im gesamten Gebirgsraum möglich.

Die Bilanz des Winters fällt diesmal höchst unterschiedlich aus: Auf einen niederschlagsreichen Dezember mit viel Schnee in Kammlagen bis Mitte Dezember folgte ein insgesamt milder Januar. Die zweite Winterhälfte war durch einen trockenkalten Februar, eine milde erste Märzhälfte und eine kalte zweite Märzhälfte geprägt. Einige Orte wiesen die höchsten Schneehöhen des Winters Mitte Dezember aus. Eine halbwegs passable Schneelage in mittleren Lagen bot sich höchstens kurzzeitig Mitte Dezember, kurz vor Jahresende und Mitte Januar nach Sturmtief Friederike. Einige Langlaufgebiete wie z.B. Sayda, Schönheide, Schlettau und Frauenstein konnten nicht ein einziges Mal diesen Winter ihr Loipennetz spuren. Auch viele Skilifte ohne Kunstschneeunterstützung waren nicht oder höchstens 2, 3 Tage in Betrieb. Für Rehefeld war es z.B. eine ziemlich katastrophale Saison. Aufgrund fehlender Zeitfenster mit kalten Temparaturen zur Kunstschneeproduktion wurde die Skisaison in Augustusbug so spät eröffnet wie seit Jahren nicht. Der konstant kalte Februar bot kleineren Skigebieten mit Kunstschneeproduktion jedoch die Möglichkeit, ein insgesamt passables Fazit für diese Wintersportsaison zu ziehen.

Andere Skigebiete sind dagegen mit der Skisaison sehr zufrieden: Im oberen Bergland, hier insbesondere im Westerzgebirge, gab es im Gegensatz zu anderen Jahren kaum "extreme" Wärmeeinbrüche mit starkem Regen. Die Skigebiete in Schöneck, Erlbach und Eibenstock wiesen so viele Betriebstage auf wie seit Jahren nicht. Am Keilberg und Fichtelberg konnten fast immer mindestens gute Bedingungen gemeldet werden. Auch die Langlaufgebiete Oberwiesenthal, Tellerhäuser, Carlsfeld/Weitersglashütte sowie auf tschechischer Seite bei Bozi Dar, Abertamy und Pernink boten von Anfang Dezember bis Ende März durchgängig gespurte oder zumindest fahrbare Loipen.

Betriebstage ausgewählter Skigebiete Wintersaison 2017/18:

Keilberg/Klinovec > 120 Tage
Fichtelberg/Oberwiesenthal         > 120 Tage
Bozi Dar Neklid > 110 Tage
Bozi Dar Novako > 110 Tage
Bublava    > 110 Tage
Schöneck > 100 Tage
Eibenstock > 100 Tage
Plesivec > 100 Tage
Potucky > 100 Tage
Altenberg > 100 Tage
Carlsfeld > 70 Tage
Augustusburg > 50 Tage
Holzhau > 50 Tage
Bournak < 50 Tage
Rehefeld (Sessellift) < 5 Tage

"Betriebstage" ausgewählter Loipen Wintersaison 2017/18 (Zustand gespurt/gut befahrbar):

Höhenloipe Oberwiesenthal > 120 Tage
Loipe Bozi Dar - Tellerhäuser > 100 Tage
Talsperrenloipe Carlsfeld > 100 Tage
Kammloipe Johanngeorgenstadt - Weitersglashütte         > 90 Tage
Skimagistrale Pernink - Jeleni > 90 Tage
Loipe Pernink - Abertamy > 90 Tage
Skimagistrale Cinovec - Nove Mesto < 40 Tage
Kammloipe Schöneck - Parkplatz Kielfloßgraben < 20 Tage
Loipe Pöbelknochen Altenberg/Schellerhau < 10 Tage
Bahndammloipe bei Neuhermsdorf < 10 Tage
Loipennetz Geyerischer Wald < 5 Tage
Bahndammloipe bei Holzhau 0 Tage
Loipe Schlettau - Finkenburg 0 Tage
Loipe Einsiedel bei Chemnitz 0 Tage

An dieser Stelle sei allen Lesern und Unterstützern dieser Webseite gedankt. In der neuen Skisaison werden wieder aktuelle Berichte auf wintersport-im-erzgebirge.de zu finden sein. Ich wünsche allen Nutzern eine erholsame und sportliche Sommerperiode - die Erzgebirgsregion bietet auch gute Möglichkeiten beispielsweise fürs Fahrradfahren, Rollski/Nordic Blading, Klettern oder Wandern.

Samstag, 14. April 2018



 
© 2006-2019 by wintersport-im-erzgebirge.de      Impressum     Datenschutz